MAN gibt Beteiligung an ehemaligem Standort in Penzberg auf

München - Der Nutzfahrzeughersteller MAN trennt sich endgültig von seinem früheren Standort in Penzberg.

Drei Jahre nach der Umwandlung in eine eigenständige Gesellschaft seien zum 1. August die verbliebenen 40 Prozent der Anteile an der Automotive Components Penzberg (ACP) GmbH an die Beteiligungsgesellschaft Hörmann gegangen, teilte die MAN Nutzfahrzeuge AG am Dienstag in München mit. Deren Anteil steige damit auf 90 Prozent. Der Rest liegt bei Geschäftsführer Ralf Simon.

Beide Seiten wollen aber die bestehenden Geschäftsbeziehungen aufrechterhalten. So soll beispielsweise das neue MAN-Werk nahe Krakau in Polen künftig von einer ACP-Niederlassung vor Ort beliefert werden. Darüber hinaus wurde ein Rahmenliefervertrag mit einem Umsatzvolumen von jährlich über 100 Millionen Euro unterzeichnet. MAN hatte sich im Jahr 2005 von der Mehrheit an seinem Komponentenwerk in Penzberg getrennt und bereits damals einen vollständigen Verkauf in Aussicht gestellt. Der Penzberger Automobilzulieferer beschäftigte Ende vergangenen Jahres 850 Mitarbeiter. Der Umsatz lag 2007 bei 135 Millionen Euro.

Eine ähnliche Lösung war im vergangenen Jahr auch für die Pressteile-Sparte im südhessischen Gustavsburg gefunden worden. Auch hier war Hörmann eingestiegen. Die Gruppe mit Sitz in Kirchseeon beschäftigt insgesamt rund 4000 Mitarbeiter. Das Portfolio reicht von Warnsystemen über Mobilfunklösungen, Industrietechnik bis hin zum Komponentenbau.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Besucherrückgang bei IAA
Frankfurt/Main (dpa) - Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt am Main hat in diesem Jahr weniger Besucher angelockt als vor zwei Jahren. Wie der Verband …
Besucherrückgang bei IAA
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der Fahrdienst-Vermittler Uber steht in London vor dem Aus. Dagegen regt sich Widerstand, vor allem bei jüngeren Kunden. Das Unternehmen geht unterdessen auf die …
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein Monopol noch …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz
Zehn Jahre nach der Finanzkrise sprudeln an der Wall Street die Gewinne. Europas Banken hinken hinterher. Nach Einschätzung von Experten wird sich daran so schnell auch …
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz

Kommentare