+
Die Lufthansa hat jetzt freie Bahn für die Übernahme der österreichischen Fluglinie Austrian Airlines.

EU gibt Lufthansa grünes Licht für AUA-Übernahme

Brüssel - Die Deutsche Lufthansa darf die angeschlagene österreichische Fluglinie Austrian Airlines (AUA) übernehmen.

Die EU-Kommission billigte das Vorhaben am Freitag endgültig. Damit der neue Verbund nicht zu mächtig wird, gibt er für mehrere Routen Start- und Landerechte ab. Die Brüsseler EU-Behörde hatte bereits Ende Juli vorläufig grünes Licht signalisiert. Sie billigte nun auch ein Hilfspaket der österreichischen Regierung von 500 Millionen Euro für die AUA.

Die Zusagen der Lufthansa betreffen die Strecken zwischen Wien und Frankfurt/Main, München, Stuttgart, Köln sowie Brüssel. Die Abgabe von “Slots“ soll es Konkurrenten erlauben, auf diesen Routen zu fliegen und damit für Konkurrenz sorgen, teilte die Kommission nach einer zweimonatigen Untersuchung mit.

Mit der Übernahme von AUA kann der Frankfurter Konzern seinen Expansionskurs fortsetzen. Nach dem ursprünglichen Übernahmeangebot hatte sich Brüssel besorgt über den Wettbewerb und drohende Preiserhöhungen auf einigen Strecken geäußert. Der Preis für die Komplettübernahme der AUA von bis zu 382 Millionen Euro ist nach früheren Angaben zu einem großen Teil nur dann fällig, wenn sich die erwarteten wirtschaftlichen Erfolge einstellen.

EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes sagte: “Dieser Fall macht deutlich, dass der Konsolidierung im Luftfahrtsektor nichts im Wege steht, wenn sie mit angemessenen Vorkehrungen zum Schutz der Verbraucherinteressen einhergeht.“ Die Kommission entscheidet über Zusammenschlüsse, falls bestimmte Umsatzschwellen überschritten werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax verliert deutlich nach Erholung am Vortag
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist mit sichtbaren Verlusten in den Handel gestartet. Damit erwies sich die Vortagserholung vom schwachen Wochenstart erst einmal als …
Dax verliert deutlich nach Erholung am Vortag
Tarifabschluss für 120 000 VW-Beschäftigte steht
Langenhagen (dpa) - Mehr Geld, eine bessere Altersversorgung und eine höhere Sicherheit für Auszubildende: Im Streit um den Haustarif bei Volkswagen haben sich …
Tarifabschluss für 120 000 VW-Beschäftigte steht
Venezuela sammelt mit Kryptowährung Millionen US-Dollar ein
Caracas/Frankfurt (dpa) - Das finanziell und wirtschaftlich schwer angeschlagene Venezuela hat als erstes Land eine staatseigene Kryptowährung, den sogenannten Petro, …
Venezuela sammelt mit Kryptowährung Millionen US-Dollar ein
Stiftung Warentest untersucht 30 Lachsfilets und gibt Kunden allgemeinen Tipp
Wer frischen Fisch kaufen möchte, muss sich dafür nicht an die Theke stellen. Seit wenigen Jahren gibt es ihn auch abge­packt in Selbst­bedienungs­truhen von Discountern …
Stiftung Warentest untersucht 30 Lachsfilets und gibt Kunden allgemeinen Tipp

Kommentare