+
Ein Billy-Regal in einer Ikea-Filiale.

Gillis Lundgren

Erfinder des Billy-Regals gestorben

Stockholm - Gillis Lundgren, der Erfinder des Billy-Regals, ist gestorben. Das bestätigte eine Sprecherin von Ikea Deutschland am Montagabend.

Wie die schwedische Zeitung „Aftonbladet“ berichtete, verstarb der 86-jährige Designer bereits am 25. Februar. „Wir kannten Gillis als einen Mann voller Ideen“, sagte Konzernsprecherin Malin Sennevall der Zeitung. Er sei es auch gewesen, der auf die Idee kam, die Möbel in flache Pakete zu verpacken. Gillis habe 1953 als vierter Mitarbeiter angefangen und zahlreiche Klassiker für den Möbelkonzern entworfen. 1979 sei das von ihm kreierte Bücherregal Billy in den Verkauf gegangen. Innerhalb von 30 Jahren (2009) wurde es weltweit 41 Millionen Mal verkauft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Chef der Munich Re will Problemtochter Ergo behalten
Bei der Munich Re übernimmt ein neuer Chef das Ruder - und der kämpft mit einem alten Problem. Ärger mit den Aktionären gibt es auch.
Neuer Chef der Munich Re will Problemtochter Ergo behalten
Uber plant Flugtaxis
Dallas/Mountain View - Den Tech-Unternehmern wird es auf dem Boden zu eng. Sie versprechen eine Transport-Revolution mit kompakten Fluggeräten. Die Projekte stecken …
Uber plant Flugtaxis
Bauern bangen wegen Frostschäden ums Geschäft
Ungünstiges Wetter hat die Landwirte in manchen Regionen eiskalt erwischt. Der Bauernverband dringt schon auf staatliche Hilfen.
Bauern bangen wegen Frostschäden ums Geschäft
Verizon-Deal bringt Yahoo-Chefin 186 Millionen Dollar ein
New York - Yahoo-Chefin Marissa Mayer wird trotz harter Kritik an ihrer Arbeit prächtig am Verkauf des Kerngeschäfts an den US-Telekomriesen Verizon verdienen.
Verizon-Deal bringt Yahoo-Chefin 186 Millionen Dollar ein

Kommentare