"Glaube nicht, dass die Leute ihr Geld bekommen"

- Nürnberg - Die Bundesagentur für Arbeit wird ihr bester Abnehmer. 41 000 Leute sollen das neue "Arbeitslosengeld II" ab Januar auszahlen. Der Mammutbehörde fehlen dazu nach interner Rechnung noch 24 200 Mitarbeiter, die nur zum Teil bei den Kommunen rekrutiert werden können. In Kreisen der BA wird bestätigt, dass man noch etwa 14 000 Leute brauche.

<P>Eine Rechnung, an der der Dienstherr, Wirtschaftsminister Wolfgang Clement, zweifelt. Es würden zwar mehr Mitarbeiter gebraucht, das lasse sich aber durch Versetzungen und nicht durch Neueinstellungen regeln, lässt er ausrichten. Clement soll über die BA-Schlagzeilen zunehmend verärgert sein, denn gleichzeitig mehren sich Zweifel, ob überhaupt rechtzeitig ausgezahlt wird. Die BA selbst warnt vor massiven Computerproblemen, zudem ist das Reformkonzept der Arbeitslosenhilfe politisch umstritten. Verwaltungsrat Jürgen Heike, bayerischer Arbeitsstaatssekretär, hat die Hoffnung aufgegeben: "Ich glaube nicht, dass die Betroffenen Anfang Januar ihr Geld bekommen", sagte er unserer Zeitung: Es gebe "zu viele Probleme". Notfalls müssten Betroffene jetzt irgendwie Rücklagen anlegen.<BR><BR>In der BA wird für diesen Fall vor massiven Protesten der leer ausgehenden Empfänger gewarnt: "Dann kommt es zu sehr unruhigen Zeiten."</P><P> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Frankfurt/Main - Bei der Catering-Tochter der Lufthansa fallen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren rund 2000 Jobs weg.
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche sind sich beide Seiten noch nicht näher gekommen.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten

Kommentare