Glos fordert übersichtliche Stromrechnungen

Berlin - Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) hat von den Energiekonzernen übersichtlichere Stromrechnungen gefordert. Er wünsche sich, dass die einzelnen Preisbestandteile klar verständlich für die Kunden ausgewiesen würden, sagte Glos nach einem Treffen mit Spitzenmanagern von E.ON, RWE, EnBW und Vattenfall sowie Verbänden.

RWE-Chef Jürgen Großmann gab im Namen der Marktführer bekannt, dass die Versorger neue Preismodelle vorlegen wollten, um stabile Preise über einen längeren Zeitraum zu ermöglichen. Die Konzerne hätten eine Bringschuld, um mehr Transparenz bei den Strompreisen darzustellen.

Die Betreiber kommunaler Stadtwerke kündigten an, in den nächsten vier Jahren sechs Milliarden Euro in eine umweltfreundliche, dezentrale Energieversorgung zu investieren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare