+

Eier nur noch von glücklichen Hühnern

Berlin - Mit der umstrittenen Haltung von Legehennen in Kleingruppenkäfigen soll nach dem Willen der Bundesländer bis 2023 Schluss sein. Der Bundesrat beschloss am Freitag eine entsprechende Vorlage.

Nach dem Verbot der Legebatterien 2009 sollen jetzt auch Großkäfige für 20 bis 60 Hühner spätestens Ende 2023 untersagt werden. Das fordert der Bundesrat in einem am Freitag gebilligten Entwurf einer neuen Verordnung für die Haltung von Legehennen in Kleingruppen-Käfigen. Die Länderkammer stellte sich damit gegen Bundesagrarministerin Ilse Aigner (CSU), die Übergangsfristen bis 2035 festlegen wollte. Mit ihrer Verordnung war sie aber im vergangenen September am Widerspruch des Bundesrats gescheitert.

Die Neuregelung muss bis Ende März stehen, sonst gilt Länderrecht. In diesem Fall werde es in Deutschland einen Flickenteppich an unterschiedlichen Regelungen geben, sagten die Landwirtschaftsminister von Niedersachsen und Rheinland-Pfalz, Gert Lindemann (CDU) und Ulrike Höfken (Grüne). Die beiden Länder hatten den jetzt im Bundesrat akzeptierten Kompromiss vorgelegt.

Bauernverband: Frist bis 2023 ist "inakzeptabel"

Niedersachsens Agrarminister Gert Lindemann (CDU) verteidigte den Kompromiss, der Abschreibungszeiträume für Betriebe berücksichtige. Dies sei nötig, damit es keinen wettbewerbsverzerrenden Flickenteppich von Länderregelungen gebe. Die Mainzer Ressortchefin Ulrike Höfken (Grüne) sagte, für die Branche könne es ein Pluspunkt sein, wenn sie tierschutzgerechte Haltung betreibe. Der Bauernverband und die Geflügelwirtschaft nannten die Frist bis 2023 dagegen "inakzeptabel". Sie widerspreche dem gebotenen Bestandsschutz.

Laut Medienberichten wird sich für die Verbraucher nicht viel ändern. Sie greifen schon jetzt zu Eiern aus Freiland-, Boden- und Ökohaltung statt zu Käfig-Eiern mit dem Aufdruck 3. Diese haben die meisten Supermärkte aufgrund geringer Nachfrage bereits aus dem Sortiment genommen.

Das Bundesverfassungsgericht hatte die Haltung in Gruppenkäfigen nach einer Klage von Rheinland-Pfalz 2010 aus formalen Gründen für nichtig erklärt. Die früheren Legebatterien sind in Deutschland schon seit Anfang 2010 nicht mehr erlaubt, mittlerweile gibt es etwas größere Käfige.

dpa/dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet - Wöhrl sauer
Air Berlin könnte zu großen Teilen an die Lufthansa gehen. Unterlegene Bieter halten das für eine „Katastrophe“ auch für Passagiere. Sie könnten klagen.
Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet - Wöhrl sauer
Air Berlin: Unterlegene Bieter zürnen, Arbeitnehmer bangen
Nach der Vorentscheidung im Bieterwettstreit geht es darum, wer wie viele Flugzeuge genau bekommen soll. Ein Zwischenstand wird für Montag erwartet. Nicht nur die …
Air Berlin: Unterlegene Bieter zürnen, Arbeitnehmer bangen
7000 Stahlkocher demonstrieren gegen Stahlfusion
Nach dem Bekanntwerden der Fusionspläne für die europäischen Stahlsparten von Thyssenkrupp und Tata wächst im Ruhrgebiet die Empörung. Bei einer Demonstration in Bochum …
7000 Stahlkocher demonstrieren gegen Stahlfusion
Deutschland deckelt Hermes-Bürgschaften für die Türkei
Die Bundesregierung will weniger Bürgschaften für Geschäfte mit der Türkei bereitstellen - eine Reaktion auf die Konflikte mit dem Land. Es gibt allerdings einen Haken.
Deutschland deckelt Hermes-Bürgschaften für die Türkei

Kommentare