+
Die Verhandlungen um den Opel-Verkauf könnten laut GM-Chef Henderson noch in dieser Woche abgeschlossen werden.

GM-Chef: Opel-Vertrag möglicherweise doch in dieser Woche

Seoul - Die Unterzeichnung des Vertrags zum Verkauf des Autobauers Opel steht nach Angaben von General Motors (GM) kurz bevor.

Es sei möglich, “dass er diese Woche unterzeichnet werden kann“, sagte der Chef des bisherigen Opel-Mutterkonzerns, Fritz Henderson, am Donnerstag in Südkorea. Berichte, wonach der Kaufvertrag mit dem österreichisch-kanadischen Autozulieferer Magna noch am Donnerstag unterzeichnet werden sollte, bestätigte der GM-Chef nicht.

Die Verhandlungen mit Magna und den anderen Parteien dauerten an, sagte Henderson laut der Wirtschaftszeitung “Korea Economic Daily“ beim Besuch des Werks der Konzerntochter GM Daewoo.

Derzeit stocken die Verhandlungen zur künftigen Mitbestimmung der Arbeitnehmer bei Opel. Nach dpa-Informationen gibt es noch eine Reihe offener Punkte, die sich “nicht sofort klären lassen“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Berlin - Nun wird allmählich offiziell, was sich schon länger andeutete: Mit dem neuen Hauptstadtflughafen wird es auch 2017 nichts.
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Düsseldorf - Über 1800 Aussteller aus 70 Ländern präsentieren in Düsseldorf auf der weltgrößten Wassersportmesse „Boot“ wieder ihre Produkte vom Surfbrett bis zur …
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet
Frankfurt/Main - Nach dem Wahlsieg von Donald Trump sind die Aktienkurse in die Höhe geschossen. Doch nun kommen bei Anlegern die Sorgen zurück. Denn niemand weiß genau, …
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet

Kommentare