+
Die Verhandlungen um den Opel-Verkauf könnten laut GM-Chef Henderson noch in dieser Woche abgeschlossen werden.

GM-Chef: Opel-Vertrag möglicherweise doch in dieser Woche

Seoul - Die Unterzeichnung des Vertrags zum Verkauf des Autobauers Opel steht nach Angaben von General Motors (GM) kurz bevor.

Es sei möglich, “dass er diese Woche unterzeichnet werden kann“, sagte der Chef des bisherigen Opel-Mutterkonzerns, Fritz Henderson, am Donnerstag in Südkorea. Berichte, wonach der Kaufvertrag mit dem österreichisch-kanadischen Autozulieferer Magna noch am Donnerstag unterzeichnet werden sollte, bestätigte der GM-Chef nicht.

Die Verhandlungen mit Magna und den anderen Parteien dauerten an, sagte Henderson laut der Wirtschaftszeitung “Korea Economic Daily“ beim Besuch des Werks der Konzerntochter GM Daewoo.

Derzeit stocken die Verhandlungen zur künftigen Mitbestimmung der Arbeitnehmer bei Opel. Nach dpa-Informationen gibt es noch eine Reihe offener Punkte, die sich “nicht sofort klären lassen“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große Nachfrage nach privatem Fernzug Locomore
Baden-Baden (dpa) - Der Neustart des privaten Zugunternehmens Locomore zwischen Berlin und Stuttgart scheint erfolgreich angelaufen zu sein.
Große Nachfrage nach privatem Fernzug Locomore
Nach Ryanair-Ausfällen: Piloten sollen Urlaub aufschieben
Dublin (dpa) - Ryanair-Piloten sollen ihren Urlaub teilweise aufs kommende Jahr verschieben, um weitere Flugstreichungen zu verhindern. Das sagte der Chef der irischen …
Nach Ryanair-Ausfällen: Piloten sollen Urlaub aufschieben
Ratingagentur S&P stuft Kreditwürdigkeit Chinas ab
London/Frankfurt (dpa) - Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) bewertet die Kreditwürdigkeit Chinas wegen wachsender Finanzrisiken schlechter. Wie S&P am Donnerstag …
Ratingagentur S&P stuft Kreditwürdigkeit Chinas ab
Große Smartphone-Pläne: Google holt Experten von HTC
Google will Apple in Sachen Smartphones Konkurrenz machen. Und hat nun mal eben für 1,1 Milliarden Dollar Know-How eingekauft.
Große Smartphone-Pläne: Google holt Experten von HTC

Kommentare