Goldbarren: Angesichts der weltweit wachsenden Unsicherheit und Corona flüchten viele Anleger in Gold.
+
Goldbarren: Angesichts der weltweit wachsenden Unsicherheit und Corona flüchten viele Anleger in Gold.

Krisenwährung auf Höhenflug

Goldpreis für Einsteiger: Vom Gold-Kauf über die richtige Lagerung bis zu Steuern – alles zum Edelmetall

  • Thomas Schmidtutz
    vonThomas Schmidtutz
    schließen

Wo kann man Gold kaufen? Wann wird bei Gold Mehrwertsteuer fällig? Und ab welcher Menge muss man sich beim Kauf ausweisen? Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Edelmetall im Überblick.

Der Handelsstreit zwischen den USA und China und die Corona-Pandemie haben den Goldpreis auf das Rekordhoch* von 1984 Dollar getrieben. Der Anlauf auf „die magische Marke von 2.000 USD“ sei nur „eine Frage der Zeit“, schreiben die Experten der Commerzbank in einer am Montagnachmittag veröffentlichten Studie. Das treibt die Nachfrage auch bei Klein-Anlegern.* Doch wie kommt man Gold - und was sollte man beachten?

Gold kaufen - aber wo?

Gold kann man bei Banken sowie bei seriösen Edelmetallhändlern kaufen. Sie berechnen die tagesaktuellen Weltmarkt-Preise. Von Angeboten an der Autobahn-Raststätte oder am Urlaubsort sollten Anleger aber unbedingt die Finger lassen.

Gold im Schließfach: Was kostet die Lagerung und worauf sollte man dabei achten?

Wer Gold kauft, sollte das Edelmetall entsprechend sicher lagern. Am einfachsten ist das im Bankschließfach. Allerdings setzt das häufig voraus, dass Anleger auch ihr Konto bei der entsprechenden Bank führen. Außerdem können die Preise für Bank-Schließfächer stark schwanken. Außerdem ist der Versicherungsschutz bei Bankschließfächern häufig begrenzt.

Wer also Gold im Wert von 20.000 Euro im Schließfach deponiert, sollte darauf achten, dass das über die Versicherung gedeckt ist. Auch Anleger, die schon vor vielen Jahren Gold gekauft und im Schließfach hinterlegt haben, müssen aufpassen. Mit dem Preisanstieg kann es passieren, dass der Versicherungsschutz nicht mehr ausreicht, erklärt Benjamin Summa vom Goldhändler pro aurum.

Neben den Banken bieten auch seriöse Goldhändler ihren Kunden die Miete von Schließfächern an. Die entsprechenden Preise liegen unter Umständen über dem Preis für ein Bankschließfach. Dafür bieten die Händler andere Vorteile wie etwa deutlich längere Öffnungszeiten. Wer sich den Stress mit dem Schließfach ersparen will, kann alternativ auch ein Edelmetalldepot wählen. Dabei erwerben Anleger zwar physisches Gold, die Lagerung erfolgt aber in einer Art Sammelstelle – bei voller Verfügbarkeit auf Anfrage.

Gold zu Hause lagern: Wie empfehlenswert ist das und worauf sollten Anleger dabei achten?

Eine Lagerung des Edelmetalls in Form Goldbarren oder Goldmünzen zu Hause* ist schon aus Sicherheitsgründen nicht zu empfehlen – selbst wenn man über einen entsprechenden Safe verfügt. Wer trotz aller Risiken sein Gold dennoch lieber zu Hause hat, sollte auf jeden Fall sicherstellen, dass das Gold auch bei der Hausrat-Versicherung berücksichtigt wird und dabei unbedingt klären, welche Nachweise im Versicherungsfall benötigt werden.

Gold und Geldwäsche-Gesetze - welche Vorschriften sind zu beachten?

Im Kampf gegen Geldwäsche hat der Bund die Gesetze zuletzt erneut deutlich verschärft. Wie viel Gold dürfen Anleger derzeit überhaupt kaufen, ohne ihre Personalien anzugeben?

In Deutschland dürfen Anleger seit dem Jahreswechsel ohne Angaben ihrer Personalien nur Gold im Wert von bis zu 2000 Euro erwerben. Wer mehr will, muss sich ausweisen. Mit dieser Regelung hat der Gesetzgeber die Hürde im Kampf gegen Geldwäsche nochmals höher gelegt. Bis Ende 2019 lag die Grenze noch bei 10.000 Euro, davor bei 15.000.

Welche steuerlichen Besonderheiten gibt es bei Gold?  

Der Kauf von Anlage-Gold ist steuerfrei. Mehrwertsteuer wird nur für Sammlerstücke fällig, deren ideeller Wert erheblich über dem Materialwert liegt, also zum Beispiel für Goldmünzen aus der Antike. *Merkur.de ist ein Angebot des Ippen Digital Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare