Goldpreis nimmt Kurs auf 800 Dollar je Unze

-

London (dpa) - Der Goldpreis hat angesichts der anhaltenden globalen Dollarschwäche Kurs auf die Marke von 800 Dollar genommen. In der Spitze kletterte der Preis für eine Feinunze des Edelmetalls (31,1 Gramm) am Montag auf 793,55 Dollar.

Damit kostete eine Feinunze so viel wie zuletzt im Januar 1980. Am Mittag lag der Preis für eine Feinunze bei 792,48 Dollar. Damit kostete das Edelmetall 7,73 Dollar mehr als zum Handelsschluss am Freitag. Allein in den vergangenen drei Handelstagen ist der Goldpreis damit um knapp 30 Dollar je Unze gestiegen.

"Die Hausse scheint derzeit einfach nicht zu bremsen", sagte Rohstoffexperte Eugen Weinberg von der Commerzbank. Derzeit scheinen viele neue Spieler auf den Markt zu kommen. Vor diesem Hintergrund dürfte der Goldpreis weiter klettern. Hauptgrund für den Preisschub des gelben Metalls sei die andauernde Schwäche des Dollar, sagte er. Der Euro erreichte am Morgen mit 1,4438 Dollar einen Rekordstand. Als Grund nannten Händler die Aussicht auf eine weitere Leitzinssenkung in den USA.

"Rekordhohe Ölpreise und die Dollarschwäche sind weiter ein perfektes Umfeld für einen weiteren Goldpreisanstieg", sagt auch Analyst James Moore von TheBullionDesk.com. Die Marke von 800 Dollar erscheine angesichts der geopolitischen Unsicherheiten und der Sorge vor Inflationsgefahren in Reichweite.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundesverwaltungsgericht verhandelt über Diesel-Fahrverbote
Die Luft in deutschen Ballungsräumen ist schlecht. Seit Jahren werden Grenzwerte für Stickstoffoxide deutlich überschritten - im Fokus stehen Dieselfahrzeuge. Das …
Bundesverwaltungsgericht verhandelt über Diesel-Fahrverbote
EU-Kommissar: Klimaschutz per Finanzmarktregulierung
Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission plant zusätzliche Regulierungen für den Finanzsektor, um damit "grüne" Investitionen zu fördern.
EU-Kommissar: Klimaschutz per Finanzmarktregulierung
Tabakriese BAT mit guten Zahlen nach Zukauf
London (dpa) - Die Übernahme von Reynolds American und das schwache britische Pfund haben das Wachstum des Tabakkonzerns British American Tobacco (BAT) im vergangenen …
Tabakriese BAT mit guten Zahlen nach Zukauf
Gewerkschaften kündigen Warnstreiks in Atomkraftwerken an
Hannover (dpa) - Im Tarifstreit mit Eon und anderen Energieunternehmen erhöhen die Gewerkschaften IG BCE und Verdi den Druck.
Gewerkschaften kündigen Warnstreiks in Atomkraftwerken an

Kommentare