Goldpreis nimmt Kurs auf 800 Dollar je Unze

-

London (dpa) - Der Goldpreis hat angesichts der anhaltenden globalen Dollarschwäche Kurs auf die Marke von 800 Dollar genommen. In der Spitze kletterte der Preis für eine Feinunze des Edelmetalls (31,1 Gramm) am Montag auf 793,55 Dollar.

Damit kostete eine Feinunze so viel wie zuletzt im Januar 1980. Am Mittag lag der Preis für eine Feinunze bei 792,48 Dollar. Damit kostete das Edelmetall 7,73 Dollar mehr als zum Handelsschluss am Freitag. Allein in den vergangenen drei Handelstagen ist der Goldpreis damit um knapp 30 Dollar je Unze gestiegen.

"Die Hausse scheint derzeit einfach nicht zu bremsen", sagte Rohstoffexperte Eugen Weinberg von der Commerzbank. Derzeit scheinen viele neue Spieler auf den Markt zu kommen. Vor diesem Hintergrund dürfte der Goldpreis weiter klettern. Hauptgrund für den Preisschub des gelben Metalls sei die andauernde Schwäche des Dollar, sagte er. Der Euro erreichte am Morgen mit 1,4438 Dollar einen Rekordstand. Als Grund nannten Händler die Aussicht auf eine weitere Leitzinssenkung in den USA.

"Rekordhohe Ölpreise und die Dollarschwäche sind weiter ein perfektes Umfeld für einen weiteren Goldpreisanstieg", sagt auch Analyst James Moore von TheBullionDesk.com. Die Marke von 800 Dollar erscheine angesichts der geopolitischen Unsicherheiten und der Sorge vor Inflationsgefahren in Reichweite.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Service bei Lidl an der Kasse: Das wird viele Kunden erfreuen
Der Discounter Lidl verbessert seinen Service an der Kasse. Die Verbraucher, vor allem aus ländlichen Regionen, werden sich definitiv darüber freuen.
Neuer Service bei Lidl an der Kasse: Das wird viele Kunden erfreuen
USA zeigen sich offen für Handelsabkommen mit der EU
Bundesfinanzminister Scholz will den Gesprächsfaden nicht abreißen lassen. Beim G20-Treffen in Buenos Aires wirbt er wortreich für den Freihandel. Gerade die USA, die …
USA zeigen sich offen für Handelsabkommen mit der EU
Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Ein Aldi Kunde erhebt über Facebook Vorwürfe gegen den Discounter. Ein Produkt weise gleich mehrere Mängel auf einmal auf. Das Unternehmen reagiert sofort.
Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Schmerzliches Ende der Ära Marchionne
Der Mann, der Fiat und Chrysler rettete, sollte eigentlich erst 2019 abtreten. Doch nun endet die 14-jährige Erfolgsgeschichte von Sergio Marchionne schon jetzt - …
Schmerzliches Ende der Ära Marchionne

Kommentare