Goldpreis setzt Rekordjagd fort

London (dpa) - Der Goldpreis hat seine Rekordjagd am Donnerstag fortgesetzt. In der Spitze stieg der Preis für eine Feinunze (etwa 31 Gramm) auf 1589,56 US-Dollar.

Damit wurde der Höchststand vom Vortag bei gut 1587 Dollar leicht übertroffen. Auf Euro-Basis lag Gold mit rund 1118 Euro jedoch klar unter seinem Rekord vom Vortag bei rund 1125 Dollar. Hauptgrund für die Rekordjagd bei Gold ist die große Verunsicherung der Anleger. Ausschlaggebend sind die Schuldenkrise in Europa und die zusehends unter Druck stehende Bonität der USA. Am Mittwochabend hatte die Ratingagentur Moody's abermals mit dem Entzug der Top-Bonität gedroht. Hintergrund ist der politische Streit um die Anhebung der US-Schuldengrenze.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Irischer Spielwarenhändler kauft deutsche Toys-R-Us-Läden
Der Schriftzug Toys R Us wird verschwinden, die fast 100 Spielzeugläden des einstigen US-Giganten im deutschsprachigen Raum sollen aber unter der Regie eines neuen …
Irischer Spielwarenhändler kauft deutsche Toys-R-Us-Läden
Allianz gegen Autobranche: Treuhänder soll Unfalldaten hüten
Autounfälle sind immer ärgerlich, auch wenn sie glimpflich ausgehen. Und ganz grundsätzlichen Ärger darum gibt es nun auch zwischen Versicherungen und Autoherstellern.
Allianz gegen Autobranche: Treuhänder soll Unfalldaten hüten
Dax schließt etwas leichter
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich auch am Freitag vorwiegend zurückgehalten. Wie schon während der vergangenen zwei Handelstage …
Dax schließt etwas leichter
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung
Rastatt/Berlin (dpa) - Der Einbruch der Bahn-Tunnelbaustelle in Rastatt und die folgende Sperrung der Rheintalbahn haben nach einer Studie einen volkswirtschaftlichen …
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung

Kommentare