Goldpreis setzt Rekordjagd fort

London (dpa) - Der Goldpreis hat seine Rekordjagd am Donnerstag fortgesetzt. In der Spitze stieg der Preis für eine Feinunze (etwa 31 Gramm) auf 1589,56 US-Dollar.

Damit wurde der Höchststand vom Vortag bei gut 1587 Dollar leicht übertroffen. Auf Euro-Basis lag Gold mit rund 1118 Euro jedoch klar unter seinem Rekord vom Vortag bei rund 1125 Dollar. Hauptgrund für die Rekordjagd bei Gold ist die große Verunsicherung der Anleger. Ausschlaggebend sind die Schuldenkrise in Europa und die zusehends unter Druck stehende Bonität der USA. Am Mittwochabend hatte die Ratingagentur Moody's abermals mit dem Entzug der Top-Bonität gedroht. Hintergrund ist der politische Streit um die Anhebung der US-Schuldengrenze.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Leverkusen/New York - Bayer und Monsanto wollen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump mit Investitionen und US-Arbeitsplätzen von ihrer Fusion überzeugen.
Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bank könnte Medienberichten zufolge schon bald drastische Einschnitte bei den Boni ihrer Mitarbeiter verkünden.
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
London - Theresa May kündigte am Dienstag den klaren Bruch mit der EU an. In unserer Zeitung erklärt der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, wie teuer …
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
New York - Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische - wenn nicht schnell gehandelt wird. Genau das tun jetzt 40 große …
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren

Kommentare