Google übernimmt DoubleClick für 3,1 Milliarden Dollar

Großer Deal: - New York - Der Internet-Suchmaschinenanbieter Google übernimmt den Online-Werbungsspezialisten DoubleClick für 3,1 Milliarden Dollar (fast 2,3 Milliarden Euro) in bar. Mit dieser Übernahme will Google das Geschäft mit gezielter Internetwerbung ausbauen, sagte Google-Chef Eric Schmidt am Freitagabend bei einer Telefonkonferenz.

Verkäufer sind der Finanzinvestor Hellman & Friedman sowie JMI Equity und das DoubleClick Management. Hellman & Friedman hatte erst Mitte 2005 einen Mehrheitsanteil an DoubleClick für 1,1 Milliarden Dollar gekauft.

Die Verwaltungsräte beider Unternehmen haben der Transaktion bereits zugestimmt. Der Deal soll jedoch erst zum Jahresende abgeschlossen werden. DoubleClick bietet Software und Dienstleistungen für Online-Werbung und Email-Marketing an, um Werbung im Internet gezielt zu schalten. Mit DoubleClick kann Google AdServer-Dienste für Webseiten anbieten. Bisher macht der Marktführer das nur für die Anzeigen, die das Unternehmen auch selbst verkauft.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewinnmitnahmen sorgen für leichtes Minus im Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat eine turbulente Handelswoche leicht im Minus beendet. Nachdem der klare Ausgang der französischen Parlamentswahl und die Rekordjagd an …
Gewinnmitnahmen sorgen für leichtes Minus im Dax
Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt
Bickenbach/Karlsruhe (dpa) - Der Dauerstreit um die Rechte an der Bio-Marke Alnatura ist beigelegt. Der Gründer der Drogeriekette dm, Götz Werner, hat eine entsprechende …
Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt
Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen
Wie kommt mehr Frachtverkehr von den überlasteten Autobahnen auf die umweltfreundlicheren Bahnschienen? Der Bund gibt nun einen finanziellen Impuls.
Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen
Studie: Mütter arbeiten nach Elternzeit schneller wieder
Vor zehn Jahren wurde das Elterngeld eingeführt. Seitdem scheint es vor allem für Mütter attraktiver geworden zu sein, in Elternzeit zu gehen. Arbeitgeber und …
Studie: Mütter arbeiten nach Elternzeit schneller wieder

Kommentare