+
Google will in Großbritannien bis zu 3000 neue Jobs schaffen. Foto: Lukas Schulze/Symbolbild

US-Internetriese

Google will bis zu 3000 Jobs in London schaffen

London (dpa) - Der Internetriese Google will bis zu 3000 neue Jobs in London schaffen. Das kündigte Google-Chef Sundar Pichai am Dienstag bei einem Besuch in der britischen Hauptstadt an.

Google bekennt sich damit zu seinen Plänen, die Niederlassung in der Nähe des Bahnhofs King's Cross um ein neues Gebäude zu erweitern. Nach dem Votum der Briten für einen Austritt aus der Europäischen Union am 23. Juni waren daran Zweifel aufgekommen. Das neue Gebäude werde das erste komplett von Google gestaltete Gebäude außerhalb der USA sein, sagte Pichai.

Britische Politiker zeigten sich erfreut über die Entscheidung. "Das ist ein großer Vertrauensbeweis in Großbritanniens führende Position als globaler Technologiestandort und ein Beweis mehr, dass führende Firmen sich entschließen, hier zu investieren", ließ Schatzkanzler Philip Hammond wissen. "Googles Bekenntnis zu London ist uns sehr willkommen", sagte Londons Bürgermeister Sadiq Khan.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieselkrise: Noch keine Klage aus Brüssel gegen Deutschland
Nicht mehr mit dem Auto in die Stadt? Das Schreckgespenst Fahrverbot belastet Dieselbesitzer wie auch Autohändler. Die EU-Kommission hat hier eine entscheidende Rolle. …
Dieselkrise: Noch keine Klage aus Brüssel gegen Deutschland
Google-Mutter Alphabet mit Gewinnexplosion
Facebooks Datenskandal erregt weiter die Gemüter, die Diskussion um strengere Regeln für Internetkonzerne bleibt in vollem Gange.
Google-Mutter Alphabet mit Gewinnexplosion
Zerschlagung von Innogy bringt viel Unruhe
Uwe Tigges bleibt Vorstandsvorsitzender bei Innogy, Ex-Chef Peter Terium bekommt 12 Millionen Euro Abfindung. Das ist bei der RWE-Tochter geklärt. Aber sonst ist bei dem …
Zerschlagung von Innogy bringt viel Unruhe
Deutsche zahlen immer noch am liebsten in bar
Die Bundesbürger halten den Banknoten und Münzen die Treue - wenn es um kleine Einkäufe geht. Bei großen Beträgen wird dagegen immer öfter bargeldlos bezahlt.
Deutsche zahlen immer noch am liebsten in bar

Kommentare