+
Google will in Großbritannien bis zu 3000 neue Jobs schaffen. Foto: Lukas Schulze/Symbolbild

US-Internetriese

Google will bis zu 3000 Jobs in London schaffen

London (dpa) - Der Internetriese Google will bis zu 3000 neue Jobs in London schaffen. Das kündigte Google-Chef Sundar Pichai am Dienstag bei einem Besuch in der britischen Hauptstadt an.

Google bekennt sich damit zu seinen Plänen, die Niederlassung in der Nähe des Bahnhofs King's Cross um ein neues Gebäude zu erweitern. Nach dem Votum der Briten für einen Austritt aus der Europäischen Union am 23. Juni waren daran Zweifel aufgekommen. Das neue Gebäude werde das erste komplett von Google gestaltete Gebäude außerhalb der USA sein, sagte Pichai.

Britische Politiker zeigten sich erfreut über die Entscheidung. "Das ist ein großer Vertrauensbeweis in Großbritanniens führende Position als globaler Technologiestandort und ein Beweis mehr, dass führende Firmen sich entschließen, hier zu investieren", ließ Schatzkanzler Philip Hammond wissen. "Googles Bekenntnis zu London ist uns sehr willkommen", sagte Londons Bürgermeister Sadiq Khan.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel: Keine Fusion von Banken- und Versicherungsaufsicht
Die Kapitalmarktunion ist für die EU-Kommission eines der wichtigsten Ziele - einheitlichere Bedingungen auf den Finanzmärkten des Kontinents. Dazu setzt die Brüsseler …
Brüssel: Keine Fusion von Banken- und Versicherungsaufsicht
Thyssenkrupp will mit Tata neuen Stahlgiganten schaffen
Lange haben Thyssenkrupp und Tata verhandelt, nun gibt es eine Absichtserklärung: die Konzerne wollen ihre europäischen Stahlsparten zusammenlegen. Hintergrund sind …
Thyssenkrupp will mit Tata neuen Stahlgiganten schaffen
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
Taipei (dpa) - Der Handel mit Aktien des Elektronik-Konzerns HTC wird inmitten von Spekulationen über einen Verkauf des Smartphone-Geschäfts an Google ausgesetzt.
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
Finnischer Energiekonzern Fortum greift nach Uniper
Essen/Helsinki (dpa) - Der finnische Energieversorger Fortum will den aus dem Eon-Konzern abgespaltenen deutschen Kraftwerksbetreiber Uniper übernehmen.
Finnischer Energiekonzern Fortum greift nach Uniper

Kommentare