+
Der frühere sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow erhält den Kieler Weltwirtschaftspreis 2015. Foto: Jens Kalaene

Gorbatschow bekommt den Kieler Weltwirtschaftspreis 2015

Kiel (dpa) - Ein früherer Staatschef, ein Wirtschaftsberater von US-Präsident Barack Obama, zwei Unternehmer und ein herausragender Ökonom erhalten den Kieler Weltwirtschaftlichen Preis 2015.

In der Kategorie Politik geht die Auszeichnung an den früheren sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow (83). "Man kann sich kaum jemanden vorstellen, der mehr bewirkt hat in der politischen Landschaft der Welt", sagte der Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW), Dennis Snower, am Mittwoch.

Ausgezeichnet werden zudem der Vorstandsvorsitzende von General Electric, Jeffrey Immelt (59), die Textilunternehmer Kristine (64) und Douglas Tompkins (71) sowie der Wirtschaftswissenschaftler Sir Christopher A. Pissarides (67). Die Preisverleihung findet während der Kieler Woche am 21. Juni statt.

Snower betonte bei der Bekanntgabe der Preisträger, sie alle hätten "etwas Gewohntes und Sicherheit vermittelndes, etwas, was ihnen lange richtig und wichtig erschien, aufgegeben, um etwas sehr viel Größeres zu erreichen".

Die Weitsicht Gorbatschows, die Limitierungen eines politischen Systems für die Freiheit des Einzelnen erkannt und damit dessen Ende akzeptiert zu haben, könne nicht hoch genug geschätzt werden. "Michail Gorbatschow hat die politische Landschaft Europas und der Welt entscheidend zum Positiven verändert. Ohne ihn könnten wir dieses Jahr nicht das 25-jährige Jubiläum der Deutschen Einheit feiern", betonte Snower.

Zu den bisherigen Preisträgern gehören unter anderem Altkanzler Helmut Schmidt (SPD), die früheren Präsidenten von EU-Kommission und Europäischer Zentralbank, Jacques Delors und Jean-Claude Trichet sowie mehrere Nobelpreisträger und Spitzen-Unternehmer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ausländer und Hauptschüler finden schwerer Ausbildungsplätze
Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz sind für viele junge Menschen ohne Abitur in Deutschland deutlich schlechter. Besonders schwer haben es laut einer …
Ausländer und Hauptschüler finden schwerer Ausbildungsplätze
Reiselust der Bundesbürger gestiegen
Berlin/Frankfurt (dpa) - Die Reiselust der Menschen in Deutschland ist wenige Wochen vor dem Jahreswechsel gestiegen.
Reiselust der Bundesbürger gestiegen
Dax startet fest mit Rückenwind aus New York
Frankfurt/Main (dpa) - Mit dem Rückenwind neuer Rekorde an der Wall Street ist der Dax fest in den Handel gestartet.
Dax startet fest mit Rückenwind aus New York
Briefe nicht mehr jeden Tag? Post beendet umstrittenen Test
Immer seltener transportiert die Post private Briefe. Das liegt auch an den veränderten Kommunikationsmitteln wie sozialen Medien oder Messengerdiensten. 
Briefe nicht mehr jeden Tag? Post beendet umstrittenen Test

Kommentare