+
Die Einnahmen aus der Photo-Voltaik werden für den Rettungsschirm verwendet.

Griechen verpfänden ihre Sonne

Brüssel - Griechenland hat seinen Sonnenschein an den Euro-Rettungsschirm EFSF verpfändet. Mit den künftigen Einnahmen aus dem Sonnenenergie-Projekt "Helios" will Athen seine Schulden bezahlen.

Das Land verpflichtet sich, zukünftige Einnahmen aus dem Photo-Voltaik-Projekt “Helios“ dem EFSF zur Verfügung zu stellen, wie aus der Schlusserklärung des Euro-Gipfels hervorgeht, die am Donnerstagmorgen in Brüssel verteilt wurde. Damit solle die Verschuldung des Landes beim EFSF um bis zu 15 Milliarden Euro verringert werden.

Angerechnet werden sollen auch Privatisierungserlöse, wenn sie höher ausfallen sollten als bislang geplant. Bei “Helios“ will Griechenland im großen Stil aus der Sonnenenergie Strom gewinnen. Bis zu 20 Milliarden Euro sollen hier investiert werden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax schließt nach EZB-Entscheid mit Verlusten
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist am Donnerstag nach dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) mit leichten Verlusten aus dem Handel gegangen. Der deutsche …
Dax schließt nach EZB-Entscheid mit Verlusten
Airbus-Verwaltungsratschef für Wechsel in der Führungsetage
Korruptionsverdacht und Personalspekulationen: Seit Monaten rumort es beim europäischen Luftfahrtriesen Airbus. Nun wird auch ganz offen über mögliche Management-Wechsel …
Airbus-Verwaltungsratschef für Wechsel in der Führungsetage
IG Metall kündigt Warnstreiks auch im Südwesten an
Ludwigsburg (dpa) - Der Metall- und Elektroindustrie stehen in der laufenden Tarifrunde auch in Baden-Württemberg ab dem 8. Januar die ersten Warnstreiks bevor.
IG Metall kündigt Warnstreiks auch im Südwesten an
Ratiopharm-Mutterkonzern Teva streicht 14 000 Stellen
Das Unternehmen Teva war bisher Israels ganzer Stolz: Symbol für israelischen Erfinder- und Unternehmergeist. Doch jetzt kündigt die Ratiopharm-Mutter weltweite …
Ratiopharm-Mutterkonzern Teva streicht 14 000 Stellen

Kommentare