+
Vor allem in ihrem Kerngeschäft, der Unternehmensfinanzierung und dem Mittelstandsgeschäft, war die Bank im ersten Halbjahr gut unterwegs.

Griechenland kostet BayernLB Gewinn

München - Abschreibungen auf griechische Staatsanleihen und die Kosten für Bankenabgaben drücken auf den Gewinn der BayernLB.

Lesen Sie auch:

BayernLB soll Staatshilfen zurückzahlen

Vor Steuern verdiente die mit Milliarden gerettete Landesbank im zweiten Quartal dennoch rund 95 Millionen Euro und damit fast 70 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, wie die Bank am Montag in München mitteilte. Im ersten Halbjahr summiert sich das Ergebnis vor Steuern auf 244 Millionen Euro. In den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres waren es - auch dank Sondereffekten - noch 554 Millionen Euro.

Vor allem in ihrem Kerngeschäft, der Unternehmensfinanzierung und dem Mittelstandsgeschäft, war die Bank gut unterwegs. “Sechs Quartale in Folge mit schwarzen Zahlen zeigen, dass die BayernLB mit ihrer Neuausrichtung auf dem richtigen Weg ist“, sagte Vorstandschef Gerd Häusler der Mitteilung zufolge. Auch für das gesamte Jahr rechnet die Bank mit schwarzen Zahlen, allerdings unter den Werten des Vorjahres.

“Das operative Geschäft der Bank läuft rund, trotz aller Zuspitzungen an den Finanzmärkten und Staatsschuldenkrisen.“ Dabei wurde der Gewinn spürbar von Altlasten gedrückt. Für die Bankenabgabe in Ungarn und in Deutschland musste die BayernLB rund 88 Millionen Euro auf den Tisch legen, Währungsgeschäfte aus der Vergangenheit belasteten das Haus mit 78 Millionen Euro.

Wirtschaftskrise: Die Banken hat es am schlimmsten getroffen

Wirtschaftskrise: Diese Banken hat es am meisten getroffen

Zudem wurde der Wert der noch verbliebenen griechischen Staatsanleihen um 79 Millionen Euro nach unten korrigiert. “Die sehr weitgehenden Wertkorrekturen auf den Restbestand an griechischen Staatsanleihen sowie die sehr hohe Bankenabgabe verlangsamen die Ertragserholung der Bank“, sagte Häusler. Die Trendwende sei dennoch geschafft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Davon könnten bis zu 4000 …
Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
Bonn (dpa) - Im Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler
Der Generalbevollmächtigte für die konkurse Fluggesellschaft Air Berlin bekäftigt die Notwendigkeit einer Transfergesellschaft. Derweil wird Chef Thomas Winkelmann …
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Kommentare