+
“Die griechische Regierung hat die Aktivierung des Rettungsplans nicht beantragt, obwohl er sofort zur Verfügung steht“, sagte der griechische Finanzminister, Giorgos Papakonstantinou.

Griechenland will Rettungsplan nicht nutzen

Athen - Die griechische Regierung lehnt das geplante Rettungspaket der EU-Staaten vorerst ab. Das hochverschuldete Land will stattdessen weiterhin Kredite an den internationalen Finanzmärkten aufnehmen.

Lesen Sie dazu auch:

Der Plan: 30 Milliarden Euro für Griechenland

Euro-Länder verhandeln über Griechenland-Plan

Die griechische Regierung will das von der Eurogruppe beschlossene Rettungspaket für das hochverschuldete Land derzeit nicht in Anspruch nehmen. “Die griechische Regierung hat die Aktivierung des Rettungsplans nicht beantragt, obwohl er sofort zur Verfügung steht“, sagte der griechische Finanzminister, Giorgos Papakonstantinou, am Sonntag im staatlichen griechischen Fernsehen.

Vielmehr wolle die Regierung in Athen weiterhin Kredite an den internationalen Finanzmärkten aufnehmen. “Unser Ziel ist es, und wir glauben daran, dass wir uns weiter von den Märkten Geld leihen werden können“, fügte Papakonstantinou hinzu.

Zugleich begrüßte die griechische Regierung die Einigung der Eurogruppe auf den Rettungsplan. “Die EU hat die großen Bemühungen unseres Landes und unseres Volkes anerkannt. Der heutige Beschluss ist von besonderer Bedeutung für Griechenland“, sagte der Minister.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Leverkusen/New York - Bayer und Monsanto wollen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump mit Investitionen und US-Arbeitsplätzen von ihrer Fusion überzeugen.
Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bank könnte Medienberichten zufolge schon bald drastische Einschnitte bei den Boni ihrer Mitarbeiter verkünden.
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
London - Theresa May kündigte am Dienstag den klaren Bruch mit der EU an. In unserer Zeitung erklärt der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, wie teuer …
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
New York - Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische - wenn nicht schnell gehandelt wird. Genau das tun jetzt 40 große …
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren

Kommentare