+
Griechenlands Finanzminister Euklid Tsakalotos warf den europäischen Kreditgebern vor, unterschiedliche Bewertungsmaßstäbe zu verwenden. Foto: Petros Karadjias

Konferenz

Griechischer Finanzminister wirft Gläubigern Doppelmoral vor

Athen/Frankfurt (dpa) – Gut zwei Wochen vor der entscheidenden Sitzung der Eurogruppe zum Abbau der griechischen Schulden hat Athens Finanzminister, Euklid Tsakalotos, ein Ende des Streits zwischen dem Internationalen Währungsfonds (IWF) sowie Deutschland und anderen Gläubigern gefordert.

Den europäischen Kreditgebern warf er vor, unterschiedliche Bewertungsmaßstäbe zu verwenden.

Es könne nicht sein, dass der IWF nur gut sei, wenn es um die Umsetzung von Reformen gehe, aber wenn er den Abbau des Schuldenberges fordere, "zur Seite gedrängt wird", sagte Tsakalotos auf einer Konferenz in Frankfurt laut der Athener Zeitung "Kathimerini".

"Wenn die Niederlande und Deutschland der Ansicht sind, dass der IWF eine wunderbare Institution ist, dann müssen sie hören, was der Fonds zum Schuldenberg sagt", hieß es weiter.

Knackpunkt der Beratungen zwischen der Eurogruppe und dem IWF ist die Frage, wie der Fonds im aktuellen dritten Hilfsprogramm für Griechenland in Höhe von bis zu 86 Milliarden Euro ins Boot geholt werden kann. Der IWF hält die Schuldenlast des Landes für zu schwer und fordert deshalb Erleichterungen. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will darüber aber erst nach dem Ende des laufenden griechischen Sparprogramms im Sommer 2018 reden.

Tsakalotos betonte, dass Athen nicht die sofortige Umsetzung von Maßnahmen zum Abbau der griechischen Schulden fordere. Athen wünsche sich aber, dass die Eurogruppe bei ihrer nächsten Tagung am 15. Juni Beschlüsse fasse, die Vertrauen in Griechenland an den Finanzmärkten erzeugten. "Ich würde glücklich sein, wenn die Märkte daraus verstehen, dass Europa nicht die Entscheidungen in die Zukunft versetzt hat", sagte Tsakalotos.

Homepage Kathimerini Bericht aus Frankfurt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Adidas-Chef: Atempause für schwächelnde Tochter Reebok
Nürnberg (dpa) - Adidas-Chef Kasper Rorsted will die schwächelnde US-Tochter Reebok bis mindestens Ende 2018 behalten. Auf die Frage, ob Reebok zu diesem Zeitpunkt noch …
Adidas-Chef: Atempause für schwächelnde Tochter Reebok
Widerstand gegen Stahlfusion wächst
Nach dem Bekanntwerden der Fusionspläne für die europäischen Stahlsparten von Thyssenkrupp und Tata wächst im Ruhrgebiet die Empörung. Die Kritik entzündet sich auch an …
Widerstand gegen Stahlfusion wächst
Fast 40 Prozent der Haushalte tragen schwer an der Miete
Was viele Mieter jeden Monat neu erleben, belegen auch amtliche Zahlen: Besorgniserregend teuer ist das Wohnen längst nicht mehr nur in den großen Städten.
Fast 40 Prozent der Haushalte tragen schwer an der Miete
Detailarbeit für Air-Berlin-Aufteilung beginnt
Der Air-Berlin-Kuchen scheint verteilt. Nun geht es darum, wie groß die einzelnen Stücke werden. Verkündet werden soll das Ergebnis an diesem Montag.
Detailarbeit für Air-Berlin-Aufteilung beginnt

Kommentare