Dax mit großem Wochenverlust

Frankfurt/Main - Enttäuschende Konjunkturdaten aus den USA und China sowie Sorgen um Spanien haben dem Dax den größten Wochenverlust in diesem Jahr eingebrockt.

Der deutsche Leitindex ging am Freitag mit einem Abschlag von 2,36 Prozent auf 6583,90 Punkte aus dem Handel, auf diesem Niveau hatte er zuletzt Ende Januar notiert. Binnen Wochenfrist ging es damit um über zweieinhalb Prozent abwärts. Der MDax gab am Freitag um 1,66 Prozent auf 10 494,00 Punkte nach, während die Verluste im TecDax mit minus 0,64 Prozent auf 777,22 Punkte etwas moderater ausfielen.

Vor allem enttäuschende Konjunktur-Nachrichten aus den USA hatten den Abwärtstrend am Nachmittag beschleunigt. Dort hatte sich das von der Universität Michigan ermittelte Konsumklima im April überraschend verschlechtert. Zudem ziehe die europäische Schuldenkrise weiter ihre Kreise, kommentierte Marktstratege Gregor Kuhn von IG Markets. Zudem wurde bekannt, dass Spaniens angeschlagener Bankensektor offenbar trotz der massiven Liquiditätsversorgung im Euroraum weiter in Geldnöten ist.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christa Schlecker kommt mit blauem Auge davon
Stuttgart – Das Verfahren gegen die im Prozess gegen Anton Schlecker mitangeklagte Frau des früheren Drogeriemarkt-Chefs ist eingestellt worden. Doch billig davon kommt …
Christa Schlecker kommt mit blauem Auge davon
Warenhäuser wollen an Sonntagen häufiger öffnen
Sonntags schnell zum Shoppen in die Stadt? Warenhäuser und Einzelhändler wollen ihre Geschäfte öfter öffnen, um im Wettbewerb mit Onlinehändlern zu bestehen. Doch es …
Warenhäuser wollen an Sonntagen häufiger öffnen
Dax kämpft um jeden Punkt
Frankfurt/Main (dpa) - Nach seinem zuletzt recht lustlosen Lauf fehlen dem deutschen Aktienmarkt weiter frische Impulse. Der Dax ringt um jeden Punkt.
Dax kämpft um jeden Punkt
Russischer Mittelstreckenjet MS-21 hebt erstmals ab
Irkutsk (dpa) - Der neue russische Mittelstreckenjet MS-21 hat nach einigen Verzögerungen seinen ersten Testflug absolviert.
Russischer Mittelstreckenjet MS-21 hebt erstmals ab

Kommentare