+
Logo des Discounters Aldi.

Neuerung gilt ab sofort

Große Änderung bei Aldi: Darauf können sich die Kunden freuen

  • schließen

Aldi peilt im ganzen Land eine Neuerung an. Die Kunden dürfte es freuen. In manchen Regionen gilt die Neuerung bereits seit Montag.

München - Aldi ist bekannt dafür, immer wieder etwas zu verändern, andere Wege zu gehen, um neue Kunden zu gewinnen. Denn die Konkurrenz schläft nicht.

Jetzt kündigt der Discount-Riese an, sowohl für Aldi-Süd-, als auch Aldi-Nord-Filialen ausgewählte Frischfleisch-Produkte aus verbesserter Tierhaltung unter dem Label „Fair & Gut“ anbieten zu wollen. Aldi will so „ein Zeichen für mehr Tierwohl“ setzen.

Ab dem 15. Januar gibt es sechs Geflügelfrischfleischprodukte im Sortiment

Seit Montag, 15. Januar, verkauft die Ladenkette in einem ersten Schritt in verschiedenen Regionen in Südbayern sowie in Teilen von Hamburg und Berlin insgesamt sechs Geflügelfrischfleisch-Produkte. Laut Pressemitteilung bietet Aldi dabei unter anderem Hähnchen-Brustfilet, Hähnchen-Geschnetzeltes oder Hähnchen-Oberkeule an.

Lesen Sie auch: Aldi startet spektakuläre Reise-Aktion - doch es gibt einen großen Haken

„Zu den vorgegebenen Kriterien gehören: mehr Platz, Stroh im Stall, Zugang zu frischer Luft und Fütterung ohne Gentechnik“, gibt der Discounter an. Das neue Label soll sich laut eigenen Angaben innerhalb der geltenden Vorgaben des EU-Bio-Siegels bewegen.

Fair & Gut: ALDI führt eigene Tierwohlmarke ein.

Regelmäßige Kontrollen von externen Zertifizierungsstellen

Ziel sei, „unseren Kunden ein zusätzliches Angebot zwischen konventioneller und Bio-Ware im Frischfleisch-Sortiment zu einem fairen Preis anzubieten“, erklärt Philipp Skorning, stellvertretender Geschäftsführer für Qualitätswesen bei Aldi Süd.

Die Einhaltung der Vorgaben werde durch regelmäßige Kontrollen von externen unabhängigen Zertifizierungsstellen überprüft, verspricht das Unternehmen. 

Lesen Sie auch: Aldi klärt auf: Diesen Fehler an der Supermarkt-Kasse macht fast jeder

Auch interessant: Netto will an Lidl und Aldi vorbei - mit einer revolutionären Idee soll es funktionieren

Ergänzend erklärte Aldi für die Region Bayern: Die Höfe der Lieferanten liegen in Südbayern und werden in den umliegenden Regionen München, Augsburg, Oberfranken, Oberpfalz bis nach Niederbayern verkauft. In insgesamt 290 Filialen werden die Produkte erhältlich sein.

mke, Video: Glomex

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Frankfurt/Main (dpa) - Der Online-Portalbetreiber Scout24 übernimmt das Finanzportal Finanzcheck.de. Der Kaufpreis beläuft sich auf 285 Millionen Euro, wie der …
Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Jeder Einkauf im Discounter endet an der Kasse. Aber wie gut werden die Kassierer eigentlich behandelt? Eine Aldi-Süd-Mitarbeiterin hat nun Auskunft gegeben.
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag nach einem lange richtungslosen Verlauf im späten Handel deutlich angezogen. Als Kursstützen sah Analyst Michael Hewson …
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus
Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen
Nach Angaben aus Paris wird es keine Ausnahmen für deutsche und andere europäische Unternehmen von den US-Sanktionen gegen den Iran geben
Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.