Große Sympathie für Warnstreiks im öffentlichen Dienst

Hamburg/Berlin - Die große Mehrheit der Bundesbürger hält die Arbeitsniederlegungen für gerechtfertigt. 74 Prozent äußerten in einer Forsa-Umfrage für das Magazin "Stern" ihre Zustimmung.

Nur knapp ein Viertel (23 Prozent) der Befragten hatte dagegen kein Verständnis für die Warnstreiks. Besonders große Sympathien äußerten Beamte (91 Prozent) sowie Anhänger von SPD (84 Prozent), Grünen (88 Prozent) und Linkspartei (89 Prozent). Im Osten Deutschlands wurde der Tarifkonflikt nicht ganz so positiv gesehen: Dort billigen nur 67 Prozent der Bürger die Streiks. Im Westen waren es 75 Prozent.

In dem festgefahrenen Tarifkonflikt soll am Samstag die Schlichtung beginnen. Schlichter sind der frühere baden- württembergische Ministerpräsident Lothar Späth (CDU) sowie der ehemalige Oberbürgermeister von Hannover, Herbert Schmalstieg (SPD).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lettlands Zentralbankchef nicht bei EZB-Sitzung dabei
Riga (dpa) - Lettlands Zentralbankchef Ilmars Rimsevics wird am Mittwoch nicht an der Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) teilnehmen.
Lettlands Zentralbankchef nicht bei EZB-Sitzung dabei
KfW: Unerwartet starker Rückgang bei Existenzgründungen
Frankfurt/Main (dpa) - Die historisch gute Lage auf dem Arbeitsmarkt hat im vergangenen Jahr die Lust der Bundesbürger auf Selbstständigkeit deutlich gedämpft.
KfW: Unerwartet starker Rückgang bei Existenzgründungen
Dax verliert deutlich nach Erholung am Vortag
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist mit sichtbaren Verlusten in den Handel gestartet. Damit erwies sich die Vortagserholung vom schwachen Wochenstart erst einmal als …
Dax verliert deutlich nach Erholung am Vortag
Tarifabschluss für 120 000 VW-Beschäftigte steht
Langenhagen (dpa) - Mehr Geld, eine bessere Altersversorgung und eine höhere Sicherheit für Auszubildende: Im Streit um den Haustarif bei Volkswagen haben sich …
Tarifabschluss für 120 000 VW-Beschäftigte steht

Kommentare