Große Sympathie für Warnstreiks im öffentlichen Dienst

Hamburg/Berlin - Die große Mehrheit der Bundesbürger hält die Arbeitsniederlegungen für gerechtfertigt. 74 Prozent äußerten in einer Forsa-Umfrage für das Magazin "Stern" ihre Zustimmung.

Nur knapp ein Viertel (23 Prozent) der Befragten hatte dagegen kein Verständnis für die Warnstreiks. Besonders große Sympathien äußerten Beamte (91 Prozent) sowie Anhänger von SPD (84 Prozent), Grünen (88 Prozent) und Linkspartei (89 Prozent). Im Osten Deutschlands wurde der Tarifkonflikt nicht ganz so positiv gesehen: Dort billigen nur 67 Prozent der Bürger die Streiks. Im Westen waren es 75 Prozent.

In dem festgefahrenen Tarifkonflikt soll am Samstag die Schlichtung beginnen. Schlichter sind der frühere baden- württembergische Ministerpräsident Lothar Späth (CDU) sowie der ehemalige Oberbürgermeister von Hannover, Herbert Schmalstieg (SPD).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Die bayerischen Auto-Konzerne verpflichten sich, den Ausstoß an Stickoxiden durch Nachrüstung zu verringern. Andere Hersteller sollen dem Beispiel folgen.
Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Eines ist klar: Wer mit seinem Girokonto im Minus ist, zahlt Zinsen an die Bank. Wer im Plus ist, bitteschön auch - so zumindest konnte man einen umstrittenen …
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Ärgerliches Verlustgeschäft: Der Hersteller Wertkreis Gütersloh musste einen über die Kette TEMMA vertriebenen Ketchup zurückrufen, weil er geringe Mengen eines anderen …
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat erneut nachgegeben. Dabei passte sich der deutsche Leitindex den gesamten Tag über dem Auf und Ab des Euro an, der letztlich wieder …
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet

Kommentare