Europaweite Meldestelle eingerichtet

Großhandel mit Gas und Strom wird schärfer kontrolliert

Bonn - Der Großhandel mit Gas und Strom wird künftig schärfer kontrolliert. Dafür haben Aufsichtsbehörden europaweit eine Meldestelle für alle Energiegeschäfte in Ljubljana (Slowenien) eingerichtet.

Vom 7. Oktober an müssen Käufe und Verkäufe über die Börse und sechs Monate später auch alle direkten Energiegeschäfte dort im Detail dokumentiert werden, teilte die Bundesnetzagentur mit. Für die deutschen Daten haben Netzagentur und Bundeskartellamt eine Markttransparenzstelle in Bonn aufgebaut. Der Energiehandel ist mit rund 375 Milliarden Euro Umsatz im Jahr allein in Deutschland ein Riesenmarkt. Bei Manipulationen und Insidergeschäften wäre hohe illegale Gewinne möglich.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"

Kommentare