Europaweite Meldestelle eingerichtet

Großhandel mit Gas und Strom wird schärfer kontrolliert

Bonn - Der Großhandel mit Gas und Strom wird künftig schärfer kontrolliert. Dafür haben Aufsichtsbehörden europaweit eine Meldestelle für alle Energiegeschäfte in Ljubljana (Slowenien) eingerichtet.

Vom 7. Oktober an müssen Käufe und Verkäufe über die Börse und sechs Monate später auch alle direkten Energiegeschäfte dort im Detail dokumentiert werden, teilte die Bundesnetzagentur mit. Für die deutschen Daten haben Netzagentur und Bundeskartellamt eine Markttransparenzstelle in Bonn aufgebaut. Der Energiehandel ist mit rund 375 Milliarden Euro Umsatz im Jahr allein in Deutschland ein Riesenmarkt. Bei Manipulationen und Insidergeschäften wäre hohe illegale Gewinne möglich.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stimmung in der deutschen Wirtschaft rückläufig
München (dpa) - Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im September nach einem deutlichen Anstieg im Vormonat wieder etwas eingetrübt. Das Ifo-Geschäftsklima …
Stimmung in der deutschen Wirtschaft rückläufig
Puzzeln mit Scheinen - Zentrum für beschädigtes Geld
Mal ist es ein verkohltes Häufchen, mal ein von Flüssigkeiten zusammengeklebter Klumpen. In Mainz nehmen Bundesbank-Experten beschädigte Geldscheine unter die Lupe und …
Puzzeln mit Scheinen - Zentrum für beschädigtes Geld
China verhängt eigene Sonderzölle gegen USA
Peking (dpa) - Als Reaktion auf die US-Sonderzölle auf chinesische Importe im Wert von 200 Milliarden Dollar hat China umgehend eigene Extrazölle auf Einfuhren aus den …
China verhängt eigene Sonderzölle gegen USA
Parken bei Aldi, Lidl und Co. ohne dort einzukaufen: Diese Bußgelder drohen
Supermärkte wie Aldi, Lidl und Co. verteilen immer öfter Strafzettel mit überhöhten Gebühren für Falschparker. Wir klären auf, ob das erlaubt ist und welche Strafen …
Parken bei Aldi, Lidl und Co. ohne dort einzukaufen: Diese Bußgelder drohen

Kommentare