+
Vonovia modernisiert jährlich jede zwanzigste seiner 350 000 Wohnungen. Häufig werden die Häuser gedämmt und bekommen neue Fenster und Balkone. Foto: Bernd Thissen

Mieterbund

Großvermieter überfordern Mieter mit Modernisierungen

Berlin (dpa) - Große Vermieter in Deutschland verdienen sich aus Sicht des Deutschen Mieterbunds mit Modernisierungsumlagen eine goldene Nase.

Für viele Mieter seien die Mieterhöhungen nicht tragbar, sie würden aus ihren Wohnungen verdrängt oder abhängig von Sozialleistungen, kritisierte der Verband anhand von Beispielen aus Häusern des größten deutschen Vermieters, des Bochumer Vonovia-Konzerns.

"Vonovia verdient gut an der Modernisierung", sagte Mieterbund-Geschäftsführer Ulrich Ropertz. In der Regel steige die Miete drei Mal so stark wie im Gegenzug die Energiekosten für die Mieter sänken. Bei Vonovia spiegele sich ein branchenweites Problem.

Das Unternehmen wies den Vorwurf zurück. "Unsere durchschnittliche Modernisierungsumlage bewegt sich zwischen 1,60 bis 1,70 Euro pro Quadratmeter", teilte Vonovia mit. "Das ist für uns sozial verträglich."

Der Konzern modernisiert jährlich jede zwanzigste seiner 350 000 Wohnungen. Häufig werden die Häuser gedämmt und bekommen neue Fenster und Balkone. In Berlin hat Vonovia mehr als 40 000 Wohnungen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Teilzeit-DJ wird Blankfein-Nachfolger bei Goldman
Mit Goldman-Chef Lloyd Blankfein tritt einer dienstältesten Top-Manager der Wall Street ab. Ablösen wird ihn ein etwas jüngerer Kollege, der eine Vorliebe für …
Teilzeit-DJ wird Blankfein-Nachfolger bei Goldman
Verdi: Hohe Streik-Beteiligung zum Aktionstag von Amazon
Berlin/Frankfurt (dpa) - Mit bundesweiten Streiks hat die Gewerkschaft Verdi den Sonderverkaufstag Primeday beim Internet-Händler Amazon begleitet.
Verdi: Hohe Streik-Beteiligung zum Aktionstag von Amazon
Dax knapp im Minus - Anleger halten sich zurück
Frankfurt/Main (dpa) - Die Dax-Anleger haben keine großen Sprünge gewagt. Der deutsche Leitindex pendelte um seinen Vortagesschluss und lag am frühen Nachmittag 0,14 …
Dax knapp im Minus - Anleger halten sich zurück
Nach der WM: Darum fordern die Grünen jetzt die „Rote Karte für Nutella“
85.000 Kalorien für einen Fußball - die Grünen sind nach der Fußball-WM erbost über eine Werbekampagne für Nutella.
Nach der WM: Darum fordern die Grünen jetzt die „Rote Karte für Nutella“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.