+
Auswirkungen der spanischen Finanzkrise: Demonstranten protestieren in Madrid gegen die Sparmaßnahmen.

Grüne: Bankenrettung ist fiskalische Katastrophe

Berlin - Die europäische Bankenrettung ist nach Einschätzung der Grünen eine fiskalische Katastrophe. Viele Milliarden Euro hätten eingespart werden können, besagt eine Studie.

„Allein bei sieben Bankenrettungen in Europa hätten zusammen 35 Milliarden Euro Steuergelder eingespart werden können.“ Zu diesem Fazit kommt eine am Mittwoch veröffentliche Studie über die Gläubigerbeteiligung bei Bankenrettungen in Griechenland, Spanien und Zypern, die im Auftrag der Grünen-Fraktionen in Bundestag und Europa-Parlament erarbeitet wurde.

In Spanien etwa wäre danach europäisches Rettungsgeld ganz unnötig gewesen, hätte man frühzeitig Gläubiger an den Verlusten beteiligt. Schuld seien nationale Regierungen sowie ein „miserables Krisenmanagement“ von Eurogruppe, Kommission, EZB und IWF, heißt es in der Studie, über die die „Süddeutsche Zeitung“ berichtete.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch den Fleischkonsumenten helfen. Doch noch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare