+

Agrarmesse

Grüne Woche Berlin für Besucher geöffnet

Berlin - Die Grüne Woche in Berlin hat am Freitag für die Besucher geöffnet. Bis zum 25. Januar präsentieren sich bei der weltgrößten Agrarmesse 1658 Aussteller aus 68 Ländern.

Erwartet werden mehr als 400.000 Gäste. Diesjähriges Partnerland ist Lettland. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) sprach beim Eröffnungsrundgang von einem „Schaufenster der Genüsse und der Verantwortung für Ernährung“. Er rief angesichts von Hunger und Mangelernährung in der Welt dazu auf, Lebensmittel nicht wegzuwerfen.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) sagte, auf der Messe diskutiert werden sollten auch Fragen der Produktion von Lebensmitteln und Verbraucherschutz. Dabei gehe es unter anderem darum, wie man sich besser über Herkunft und Zusammensetzung von Produkten informieren könne.

Agrarminister betonen Interesse an deutsch-russischem Handel

Deutschland und Russland haben ungeachtet aktueller Handelssanktionen das grundlegende Interesse an einem Ausbau der Geschäfte mit Agrarprodukten betont. Das machten Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) und sein russischer Amtskollege Nikolai Fjodorow nach einem Treffen auf der Agrarmesse Grüne Woche am Freitag in Berlin deutlich. Schmidt sagte, die Ressortminister könnten die allgemeinpolitischen Schwierigkeiten nicht lösen. Wenn sich die generellen Beziehungen entwickelten, gelte es aber, „sehr schnell unsere Zusammenarbeit wieder zu intensivieren und den Warenaustausch zwischen den beiden Ländern zu verbessern“.

Moskau hat als Reaktion auf EU-Sanktionen wegen der Ukraine-Krise einen Importstopp für europäische Agrarprodukte verhängt. Russland ist aber mit einem großen Stand auf der Grünen Woche präsent.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

VW wendet Abgas-Prozess in den USA ab
Fairfax (dpa) - Volkswagen hat auf den letzten Drücker den ersten US-Gerichtsprozess im "Dieselgate"-Skandal verhindert. Der Rechtsstreit mit einem Jetta-Besitzer, der …
VW wendet Abgas-Prozess in den USA ab
DGB-Chef fordert mehr Schutz und Respekt für Betriebsräte
In den kommenden Wochen werden in vielen deutschen Betrieben neue Betriebsräte gewählt. Nach Ansicht der Gewerkschaften sind sie gerade wegen der Digitalisierung …
DGB-Chef fordert mehr Schutz und Respekt für Betriebsräte
WTO-Chef: Handelskriege können "jederzeit passieren"
Erst US-Strafzölle, dann Proteste aus China und anderen Ländern: Die Stimmung könne sich hochschaukeln, warnt WTO-Chef Azevêdo. Mehr statt weniger Globalisierung ist …
WTO-Chef: Handelskriege können "jederzeit passieren"
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf
München/Flensburg (dpa) - BMW hat 11.700 Dieselautos mit einer falschen Abgas-Software ausgestattet. Das Programm sei für die SUV-Modelle X5 und X6 entwickelt worden, …
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf

Kommentare