Gute Exporte: BMW fährt weiter vorneweg

- Hamburg/München - Das abgelaufene Jahr war in Deutschland eine Enttäuschung für die Autoindustrie. Der Inlandsabsatz verharrte bei etwa 3,24 Millionen Stück. Die mutigen Prognosen vom Jahresbeginn waren schnell vergessen. Große Freude dagegen machte den Autobauern der Export: Bis November wurden laut Branchenverband VDA 3,4 Millionen Pkw exportiert, 2 % mehr als im Vorjahr. Sehr verschieden ist die Bilanz der Hersteller: BMW und Porsche stehen top da, VW und Mercedes haben Probleme.

Allerding sehen Experten eine Trendwende im Inlandsgeschäft kommen: Die Zulassungszahlen sind im November mit einem Plus von mehr als 11 % so stark gestiegen wie seit fünf Jahren nicht mehr. "Es spricht vieles dafür, dass der Markt 2005 wieder anspringt", sagt Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer. Er sagt für 2005 eine Zunahme bei den Pkw-Verkäufen von 2,2 % und für 2006 von 4,6 % voraus. Auch der Verband der Automobilindustrie rechnet mit leicht steigendem Absatz. Die erwarteten Werte liegen aber noch weit unter dem langjährigen Durchschnitt von 3,6 Millionen Neuzulassungen. Von den vier deutschen Herstellern sieht es beim VW-Konzern am bittersten aus: Die Hauptmarke Volkswagen rutschte in die roten Zahlen, Gewinne der Tochter Audi hielten den Konzern über Wasser. Ganz anders dagegen BMW: Der Konzern hat seinen bisher höchsten Jahresgewinn angekündigt.<BR><P> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auch General Motors wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
Die Autoindustrie droht noch tiefer im Abgas-Sumpf zu versinken. Nur wenige Tage nach Razzien bei Daimler und einer Klage der US-Regierung gegen Fiat Chrysler eröffnen …
Auch General Motors wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
US-Wirtschaftsminister Ende Juni in Deutschland
Wirtschaftspolitisch hat es schon mächtig geknirscht zwischen Europa und der neuen US-Regierung. Die Deutschen wollen die Wogen glätten - nach der Kanzlerin war jetzt …
US-Wirtschaftsminister Ende Juni in Deutschland
Öl-Allianz ist sich einig: Förderlimit wird verlängert
Opec- und Nicht-Opec-Staaten rücken im Ringen um einen höheren Ölpreis immer näher zusammen. Doch das Signal einer Verlängerung des Förderlimits ist am Markt zunächst …
Öl-Allianz ist sich einig: Förderlimit wird verlängert
Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat einen launischen Handel an Christi Himmelfahrt mit einem leichten Minus beendet.
Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag

Kommentare