Überraschung im Dschungelcamp: Ein Kandidat hat das Lager verlassen!

Überraschung im Dschungelcamp: Ein Kandidat hat das Lager verlassen!
+
Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU)

Guttenberg macht Druck bei Opel-Entscheidung

Berlin - Die Bundesregierung verlangt im Tauziehen um den Autobauer Opel eine Entscheidung der bisherigen Mutter General Motors (GM) in der nächsten Woche.

Lesen Sie auch:

Gewerkschaften lehnen Opel-Verbleib bei GM ab

Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) sagte am Freitag im ARD-“Morgenmagazin“: “Wir sind in den Verhandlungen. Wir haben als Bundesregierung unsere Hausaufgaben gemacht.“ Unterschriftsreife Verträge lägen vor, und jetzt müsse der US-Mutterkonzern General Motos einlenken, sagte Guttenberg. “Wir erwarten in der nächsten Woche eine Grundentscheidung des Verwaltungsrates. Wir verhandeln in Richtung einer Investorenlösung, die auch über den Tag hinaus trägt.“

Als Investoren für Opel stehen das vom Bund bevorzugte Konsortium Magna/Sberbank und der Finanzinvestor RHJI bereit. General Motors schließt aber auch einen Verzicht auf einen Opel-Verkauf nicht mehr aus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alltours rechnet in diesem Jahr mit kräftigem Wachstum
Düsseldorf (dpa) - Der Reiseveranstalter Alltours rechnet im laufenden Geschäftsjahr mit einem kräftigen Wachstum. "Die laufende Wintersaison übertrifft alle Erwartungen …
Alltours rechnet in diesem Jahr mit kräftigem Wachstum
Marktführer Philip Morris erhöht Zigarettenpreise
München (dpa) - Viele Raucher in Deutschland müssen ab März mehr für ihre Zigaretten bezahlen: Der Zigarettenriese Philip Morris teilte den Händlern nun mit, dass die …
Marktführer Philip Morris erhöht Zigarettenpreise
Auch Ungelernte haben von Jobaufschwung profitiert
Nürnberg (dpa) - Vom Jobaufschwung im Vorjahr haben nach Einschätzung der Bundesagentur für Arbeit (BA) auch Ungelernte profitiert. Trotzdem seien sie weiter …
Auch Ungelernte haben von Jobaufschwung profitiert
EU verhängt Riesen-Strafe gegen Apple-Zulieferer Qualcomm
Die EU-Kommission hat eine Geldbuße in Höhe von 997 Millionen Euro gegen den US-Halbleiterkonzern Qualcomm wegen Verletzung der Wettbewerbsregeln verhängt.
EU verhängt Riesen-Strafe gegen Apple-Zulieferer Qualcomm

Kommentare