+
H&M-Chef Karl-Johan Persson spricht in Stockholm. Foto: Anders Wiklund

H&M macht mehr Gewinn - Hunderte neue Geschäfte geplant

Stockholm (dpa) - Der schwedische Moderiese H&M will sich nach einem satten Gewinnzuwachs im abgelaufenen Geschäftsjahr noch weiter auf dem Globus ausbreiten. "2014 war ein sehr gutes Jahr für H&M", sagte Unternehmenschef Karl-Johan Persson laut Mitteilung.

Unter dem Strich legte der Modehändler beim Gewinn um 17 Prozent auf knapp 20 Milliarden schwedische Kronen (rund 2,15 Mrd Euro) zu. Seinen Umsatz steigerte das Unternehmen im abgelaufenen Geschäftsjahr (30. November) auf 151,4 Milliarden Kronen (Vorjahr: 128,6 Mrd).

2014 seien 16 000 neue Jobs entstanden und 379 neue Geschäfte eröffnet worden, erklärte Persson. Damit gab es am Ende des Geschäftsjahres 3511 Läden auf 55 Märkten - und mehr als 132 000 Mitarbeiter weltweit. Auch in Deutschland - seinem wichtigsten Markt - verkaufte der schwedische Modehändler mehr.

2015 sei eine Expansion nach Taiwan, Peru, Macau, Südafrika und Indien geplant. Aber auch auf bestehenden Märkten - vor allem in China und den USA - will das Unternehmen sich weiter ausbreiten. "Unter dem Strich soll es etwa 400 neue Läden geben." Zu H&M gehören auch die Marken COS, Monki, Weekday, Cheap Monday und & Other Stories.

2014 hatte das Unternehmen ein neues Segment "H&M Sport" eingeführt und mehr Schuhe in sein Sortiment aufgenommen. Für Herbst 2015 kündigte Persson die neue Kosmetik-Sparte "H&M Beauty" in etwa 900 Filialen in 40 Ländern sowie online an. Auch ihre Online-Märkte und die Einrichtungs-Sparte "H&M Home" wollen die Schweden weiter ausbauen.

Jahresbericht, Englisch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare