"Haben alles für Traum getan"

- Lausanne/Leipzig - Leipzig feiert in jedem Fall, egal, wie das Urteil der olympischen Götter heute um 13.30 Uhr ausfällt. Dann werden im Palais de Beaulieu von Lausanne die Namen jener Städte verkündet, die als offizielle Kandidaten für die Sommerspiele 2012 akzeptiert wurden.

"Die Fete haben sich alle verdient, die Menschen haben wirklich alles für ihren Traum von Olympia getan", sagt Bewerbungschef Peter Zühlsdorff.
An ein Aus mag niemand denken, 81 Prozent der Sachsen sind nach einer letzten Umfrage vom Weiterkommen überzeugt. "Ich bin realistischer Optimist. Leipzig hat eine gute, innovative Bewerbung abgegeben und ist als kleinste der zur Wahl stehenden Städte eine echte Alternative zu den Metropolen", meint NOK-Präsident Klaus Steinbach.

Gerüchte gibt es viele, genaues weiß keiner. "Auch ich habe keine Ahnung", schwor sogar IOC-Präsident Jacques Rogge, "wie meine Kollegen der Exekutive werde ich Montagabend erstmals das Ergebnis der Prüfkommission zu sehen bekommen."

Vier Monate lang hatte die Expertengruppe die eingereichten neun Fragebogen unter die Lupe genommen. Die von ihnen ermittelte Rangliste wird eine Vorentscheidung bringen.

Scheinbar ungerührt zeigt sich Peter Zühlsdorff, während die Stunde der Entscheidung näher rückt: "Wir haben seit November alles getan, was möglich war. Warten wir doch in aller Demut das Gottesurteil ab."

Auch interessant

Kommentare