Auch IBAN-Nummern gestohlen?

Hacker erbeuten Daten von etwa 400.000 Unicredit-Kunden

Hacker haben Daten von etwa 400.000 Kunden der italienischen Unicredit-Bank erbeutet, dem Mutterkonzern der HypoVereinsbank.

Mailand - Dabei könne es sich um personenbezogene Kundendaten sowie IBAN-Nummern handeln, allerdings nicht um Passwörter, teilte die Bank am Mittwoch mit. Ein Zugriff auf die Konten der Kunden sei somit nicht möglich. Die gehackten Daten beziehen sich nach Angaben der Bank auf Privatkredite italienischer Kunden.

Der Zugriff gelang den Datendieben nach Angaben des Unternehmens über einen externen Partner der Bank im September und Oktober des vergangenen Jahres sowie erneut im Juni und Juli 2017. Unicredit zufolge wurden die zuständigen Behörden über den Vorfall informiert und die Sicherheit des Computersystems verbessert.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam
Apple hat den Kauf der Musikerkennungs-App Shazam bestätigt. Der Preis könnte laut Medieninformationen über 400 Millionen Dollar gewesen sein. 
Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam
Dax resigniert vor 13.200 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt haben die Anleger zum Wochenbeginn vergeblich auf einen ersehnten Jahresendspurt gewartet. Nach einem frühen …
Dax resigniert vor 13.200 Punkten
Edeka will Fruchtsafthersteller Albi übernehmen
Laut dem Bundeskartellamt, will der Lebensmittelhändler Edeka den Fruchtsafthersteller Albi übernehmen. Damit will das Unternehmen die Abhängigkeit von externen …
Edeka will Fruchtsafthersteller Albi übernehmen
Treffen zu Siemens-Werken ohne konkrete Ergebnisse
Bei einem ersten Gespräch von Siemens und Ministern über die Zukunft der deutschen Werke bleibt es bei Absichtserklärungen. Offen ist, ob am Ende weniger Stellen …
Treffen zu Siemens-Werken ohne konkrete Ergebnisse

Kommentare