+
Das FBI ermittelt laut einem Bericht der Zeitung “The Wall Street Journal“ wegen eines Hackerangriffs auf die US-Bank Citigroup, bei dem etliche Millionen Euro gestohlen worden sein sollen.

Hackerangriff auf Citigroup: FBI ermittelt

Washington - Das FBI ermittelt laut einem Bericht der Zeitung “The Wall Street Journal“ wegen eines Hackerangriffs auf die US-Bank Citigroup, bei dem etliche Millionen Euro gestohlen worden sein sollen.

Unter Bezug auf nicht näher genannte Gewährsleute hieß es am Dienstag, die Hacker hätten Verbindungen zu einer russischen Bande von Internet-Kriminellen. Sie hätten auch noch mindestens zwei weitere Computersysteme angegriffen, darunter sei auch eine US-Behörde gewesen. Citigroup wies den Bericht zurück. “Wir hatten keinen Einbruch in unser System und es gab keine Verluste, keine Verluste bei den Kunden, keine Verluste bei der Bank“, sagte Joe Petro, Direktor der Sicherheitsabteilung von Citigroup. “Alle Berichte, dass das FBI an einem Fall bei der Citigroup arbeitet, bei dem es um Millionenverluste geht, sind falsch.“

Das “Wall Street Journal“ berichtete, der Angriff auf die zur Citigroup gehörende Citibank sei im Sommer entdeckt worden. Er könne sich aber auch schon ein Jahr früher ereignet haben. Das FBI, das Heimatschutzministerium und die Nationale Sicherheitsbehörde hätten in dem Hackerangriff ermittelt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erholung im Dax nimmt Tempo auf
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag an seine Vortageserholung angeknüpft. Nach einem zögerlichen Start legte der deutsche Leitindex schrittweise weiter zu und …
Erholung im Dax nimmt Tempo auf
Zinswetten-Prozess: Bewährungsstrafen für Ex-OB und Kämmerin
Es ist der juristische Schlussakt einer Finanzaffäre, die weit über Pforzheim hinausgeht. Mit modernen Methoden wollen Wirtschaftsprofis die Kommune am Nordrand des …
Zinswetten-Prozess: Bewährungsstrafen für Ex-OB und Kämmerin
SPD-Chef Schulz attackiert Siemens
Siemens plant einen massiven Stellenabbau - das hat längst auch die Politik erreicht. Nun legt der SPD-Chef nach. Und bei Siemens tobt weiter ein interner Streit.
SPD-Chef Schulz attackiert Siemens
Airline haftet: Sturz auf Fluggastbrücke
Nasse Stelle mit großer Wirkung: Stürzt ein Passagier deshalb auf einer Fluggastbrücke, kann er auf Schmerzensgeld hoffen.
Airline haftet: Sturz auf Fluggastbrücke

Kommentare