+
Der ehemalige Direktor des Internationalen Währungsfonds (IWF), Gerd Häusler, ist als neuer BayernLB-Chef im Gespräch.

Häusler soll neuer BayernLB-Chef werden

München - Der ehemalige Direktor des Internationalen Währungsfonds (IWF), Gerd Häusler, ist als neuer BayernLB-Chef im Gespräch.

Nach Informationen aus Finanzkreisen solle Häusler auf Michael Kemmer folgen, der wegen der Milliardenaffäre um die frühere österreichische BayernLB-Tochter Hypo Alpe Adria im Dezember seinen Posten geräumt hatte, berichtete “Spiegel Online“ am Montag. Die Bank und das bayerische Finanzministerium wollten die Personalspekulationen zunächst nicht kommentieren. Auch in der “Süddeutschen Zeitung“ (Dienstag) hieß es, die Berufung von Häusler zum BayernLB-Chef stehe bevor.

Seit dem Rückzug Kemmers führt Stefan Ermisch die angeschlagene Landesbank kommissarisch. Zuletzt hatte Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) eine rasche Entscheidung über die Besetzung des Chefpostens angekündigt. Häusler ist Vizechef des BayernLB- Verwaltungsrates. Er soll bei Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hohes Ansehen genießen und war deshalb als ein Favorit für die Nachfolge Kemmers gehandelt worden. Das Gremium wird von Bayerns Bayerns Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) geleitet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"

Kommentare