Haftstrafen im Prozess gegen Müllunternehmer

Münster - Einer der größten deutschen Strafprozesse um Wirtschaftskriminalität endet mit Gefängnisstrafen: Das Landgericht Münster hat zwei ehemalige Abfallunternehmer für siebeneinhalb Jahre hinter Gitter geschickt.

Die Brüder Dieter und Johannes Löbbert wurden am Freitag wegen Kreditbetruges verurteilt. Das Urteil fiel nach 85 Verhandlungstagen - nach insgesamt eineinhalb Jahren Prozessdauer. Demnach hatten die Brüder Bilanzen ihrer Entsorgungsfirmen manipuliert, um hohe Kredite von den Banken zu bekommen. Dazu hatten sie Luftrechnungen über insgesamt 120 Millionen Euro zwischen der Konzernmutter und verschiedenen Unterfirmen hin- und hergeschoben. Der Betrugsschaden wird mit 300 Millionen Euro beziffert.

Es ist das zweite Urteil in dem Fall. Ein erster Prozess, bei dem die Brüder 2007 zu jeweils siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt worden waren, hatte drei Jahre gedauert. Dieses Urteil hatte jedoch der Bundesgerichtshof in Karlsruhe wegen eines Formfehlers aufgehoben. Auch im zweiten Verfahren hatten die Verteidiger eine Vielzahl von Anträgen gestellt. Das hatte dazu beigetragen, dass der Prozess sich stark in die Länge zog. Schon am zweiten Verhandlungstag hatte Johannes Löbbert einen Befangenheitsantrag gegen den Vorsitzenden Richter gestellt und ihm strafbares Verhalten vorgeworfen.

Das Gericht folgte mit seinem Urteil exakt den Anträgen der Staatsanwaltschaft. Alle sechs Verteidiger der Müllmanager hatten auf Freispruch plädiert. Sie sagten, ihren Mandanten sei nichts nachzuweisen. Kein einziger Zeuge habe erklärt, von den Dülmener Entsorgungsunternehmern entsprechende Weisungen erhalten zu haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin
Kommt es bei Verhandlungen um die Zukunft der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin zu einer schnellen Lösung? Am Freitag starten konkrete Verkaufsgespräche. Die …
Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin
Studie: Großstädte hängen bei Mieten Land weiter ab
Der Immobilienboom treibt die Mieten in Deutschland weiter hoch. In Großstädten müssen Verbraucher bei neuen Verträgen im Schnitt fast das Doppelte wie auf dem Land …
Studie: Großstädte hängen bei Mieten Land weiter ab
Inhaftierter Ex-Audi-Manager auf US-Wunsch weiter in Haft
Ein in der Diesel-Affäre inhaftierter ehemaliger Audi-Manager bleibt vorerst in Untersuchungshaft. Der Mann war in den USA tätig und soll von den Vorgängen rund um die …
Inhaftierter Ex-Audi-Manager auf US-Wunsch weiter in Haft
Autohersteller rechnen mit deutlich weniger Stickoxid-Ausstoß
Die Kritik am Diesel-Gipfel ist groß. Vor allem Umweltschützer glauben nicht an nennenswerte Besserungen. Nun hält die Autoindustrie mit einer eigenen Modellrechnung …
Autohersteller rechnen mit deutlich weniger Stickoxid-Ausstoß

Kommentare