Neues Ranking

Hamburg ist die teuerste Taxi-Stadt Deutschlands

Hamburg - Taxifahren ist in Hamburg am teuersten. Das ergab eine Auswertung des Portals taxi-rechner.de für das Magazin „Wirtschaftswoche“.

Das Vergleichsportal wertete für das Wirtschaftsmagazin die Preise von Taxifahrten der bundesweit zehn größten Städte aus.

Eine Fahrt von zehn Kilometern Länge kostet demnach in der Hansestadt tagsüber 22,60 Euro. Nur unwesentlich preiswerter ist Düsseldorf mit 21,70 Euro. Am wenigsten zahlen Kunden für eine Fahrt in Dortmund (18,10 Euro), wie das Magazin am Samstag berichtete.

Bei einer Taxi-Fahrt von fünf Kilometern Länge ergibt sich den Angaben zufolge ein ähnliches Bild: Hamburg und Düsseldorf sind die teuersten Städte, Dortmund ist am preiswertesten.

Große Unterschiede gibt es demnach auch bei Taxifahrten im Ausland. So zahlen Kunden für eine Taxi-Fahrt von zehn Kilometern Länge in Tokio umgerechnet 25,39 Euro, in London 22,25 Euro und in Amsterdam 23,70 Euro. Deutlich preiswerter seien dagegen Touren in New York (13,98 Euro), Paris (12,20 Euro) und Peking (3,78 Euro).

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brexit treibt Bank of America von London nach Dublin
London (dpa) - Umzug wegen Brexit: Die Bank of America will die Europa-Zentrale ihres Investmentbankings von London nach Dublin verlagern. Das sagte Vorstandschef Brian …
Brexit treibt Bank of America von London nach Dublin
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Abgas-Nachrüstung zahlen
Politik und Konzerne ringen darum, wie der Schadstoffausstoß bei Diesel-Fahrzeugen gesenkt werden kann - und wer die Kosten trägt. Der Verbraucherminister warnt, auch …
Maas: Autokäufer dürfen nicht für Abgas-Nachrüstung zahlen
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Lidl und das Bundesamt für Verbraucherschutz warnen vor einem Produkt von Lidl. Es wurden darin Salmonellen gefunden. Auch bei Rewe gibt es einen Rückruf.
Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück
Marktforscher GfK vor Börsenausstieg
Zeitenwende bei der GfK: Der Marktforscher hat die Kleinanleger aus dem Spiel genommen - und damit den Weg für einen Ausstieg von der Börse frei gemacht. Von dem Schritt …
Marktforscher GfK vor Börsenausstieg

Kommentare