+
Die Haspa ist Deutschlands größte Sparkasse

Hamburger Sparkasse will Rettungspaket nicht in Anspruch nehmen

Hamburg - Deutschlands größte Sparkasse Haspa wird das Rettungspaket der Bundesregierung nicht in Anspruch nehmen. Die Hamburger Sparkasse (Haspa) habe eine "gute Liquidität", sagte eine Sprecherin am Montag in Hamburg. Auch die Deutsche Bank und die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) haben angekündigt, nicht auf das milliardenschwere Rettungspaket zurückgreifen zu wollen.

Die Haspa führt mehr als eine Million Girokonten, verwaltet rund 23 Milliarden Euro Kundengelder und hat eine Bilanzsumme von 34,6 Milliarden Euro.

Um in der Hamburger Wirtschaft einer "Kreditklemme" vorzubeugen, hatte die Haspa Anfang des Jahres ein zusätzliches Kreditprogramm über eine Milliarde Euro aufgelegt. Der Topf werde zum Jahresende voraussichtlich ausgeschöpft sein, ergänzte die Sprecherin. Diese Mittel waren nicht mit besonderen Konditionen ausgestattet; es handelte sich in der Finanzkrise eher um ein Signal an die Kundschaft. Die Sparkassen finanzieren ihr Kreditgeschäft maßgeblich aus den Einlagen ihrer Kunden. 2007 erzielte die Haspa einen Gewinn von 102 Millionen Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thyssenkrupp besorgt sich gut eine Milliarde Euro
Essen (dpa) - Der Essener Industriekonzern Thyssenkrupp hat sich nach der Einigung auf eine Fusion der Stahlsparte mit der indischen Tata Steel gut eine Milliarde Euro …
Thyssenkrupp besorgt sich gut eine Milliarde Euro
Brent-Öl steigt auf den höchsten Stand seit Mitte 2015
New York (dpa) - Die Ölpreise haben am Montag deutlich zugelegt. Der Preis für die Nordseesorte Brent stieg auf den höchsten Stand seit Juli 2015. Am Abend lag der Preis …
Brent-Öl steigt auf den höchsten Stand seit Mitte 2015
Selbstfliegendes Lufttaxi absolviert ersten Testflug in Dubai
Ein spektakuläres Projekt - von einem deutschen Start-Up: In Dubai hat jetzt ein selbstfliegendes Lufttaxi seine ersten Runden gedreht.
Selbstfliegendes Lufttaxi absolviert ersten Testflug in Dubai
Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse
Wahl mit Folgen: Die Börse in Athen reagiert mit großer Sorge auf die Bundestagswahl. Vor allem die FDP sorgt für Angst und Schrecken unter Anlegern.
Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse

Kommentare