Handel erholt sich von Mehrwertsteuerschock

Umsatzanstieg: - Wiesbaden - Der deutschen Einzelhandel erholt sich langsam von dem Mehrwertsteuerschock zu Jahresbeginn. Im März stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um 1,3 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.

In konstanten Preisen gab es ein Plus von 0,5 Prozent. "Es geht wieder leicht aufwärts", sagte der Sprecher des Hauptverbandes des Deutschen Einzelhandels (HDE), Hubertus Pellengahr. Wenn sich die positive Entwicklung im April fortgesetzt habe, "sind wir zufrieden, das Schlimmste überstanden zu haben". Der Verband rechnet in diesem Jahr mit einem Umsatzplus von einem Prozent.

Im März waren dank des warmen Wetters vor allem Kleidung, Schuhe, Textilien und Lederwaren gefragt. In dieser Sparte kletterten die Umsätze um 5,7 Prozent. Vom Frühlingswetter profitierten auch Baumärkte und Gartencenter. Bei Baubedarf, Einrichtungsgegenständen und Haushaltsgeräten stiegen die Erlöse um 4,3 Prozent. Auch Waren- und Kaufhäuser meldeten deutlich bessere Geschäfte. Sorgenkind bleibt weiter der Versandhandel mit Einbußen von 6,4 Prozent im Vergleich zum März 2006.

Wegen der starken Umsatzrückgänge im Januar und Februar ergibt sich für das erste Quartal insgesamt noch ein Minus von nominal 0,5 Prozent. Real machte der Handel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 1,2 Prozent weniger Umsatz. "Ohne die Mehrwertsteuererhöhung hätten wir Wachstumsraten wie lange nicht", sagte HDE-Sprecher Pellengahr. Der Einzelhandel profitiere derzeit vor allem von der positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt. "Mehr Menschen haben wieder mehr Geld für den Konsum", sagte er. Zudem stütze das gute Wetter das Saisongeschäft.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aldi klärt auf: Diesen Fehler an der Supermarkt-Kasse macht fast jeder
Jeder macht es, fast jeden Tag: einkaufen. Und trotzdem gibt es einige Stolpersteine, die uns dabei das Leben schwer machen. Hier erfahren Sie, wie Sie dabei maximal …
Aldi klärt auf: Diesen Fehler an der Supermarkt-Kasse macht fast jeder
VW darf weitere manipulierte US-Dieselwagen umrüsten
Der VW-Konzern darf in den USA über 38 000 Fahrzeuge umrüsten, die mit der Manipulationssoftware ausgestattet wurden. Das hat die US-Umweltbehörde entschieden. 
VW darf weitere manipulierte US-Dieselwagen umrüsten
Boeing zurrt Milliardenauftrag von Singapore Airlines fest
In einem Großauftrag hat die Fluggesellschaft Singapore Airlines 39 Flieger bei dem Flugzeugbauer Boeing bestellt. Bei der Vertragsunterzeichnung war auch US-Präsident …
Boeing zurrt Milliardenauftrag von Singapore Airlines fest
Bericht: Tesla will Fabrik in China bauen
New York (dpa) - Der E-Autobauer Tesla hat einem Zeitungsbericht zufolge die Weichen für ein Werk in China gestellt. Der Konzern habe sich mit der Stadtverwaltung von …
Bericht: Tesla will Fabrik in China bauen

Kommentare