Handel erholt sich von Mehrwertsteuerschock

Umsatzanstieg: - Wiesbaden - Der deutschen Einzelhandel erholt sich langsam von dem Mehrwertsteuerschock zu Jahresbeginn. Im März stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um 1,3 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.

In konstanten Preisen gab es ein Plus von 0,5 Prozent. "Es geht wieder leicht aufwärts", sagte der Sprecher des Hauptverbandes des Deutschen Einzelhandels (HDE), Hubertus Pellengahr. Wenn sich die positive Entwicklung im April fortgesetzt habe, "sind wir zufrieden, das Schlimmste überstanden zu haben". Der Verband rechnet in diesem Jahr mit einem Umsatzplus von einem Prozent.

Im März waren dank des warmen Wetters vor allem Kleidung, Schuhe, Textilien und Lederwaren gefragt. In dieser Sparte kletterten die Umsätze um 5,7 Prozent. Vom Frühlingswetter profitierten auch Baumärkte und Gartencenter. Bei Baubedarf, Einrichtungsgegenständen und Haushaltsgeräten stiegen die Erlöse um 4,3 Prozent. Auch Waren- und Kaufhäuser meldeten deutlich bessere Geschäfte. Sorgenkind bleibt weiter der Versandhandel mit Einbußen von 6,4 Prozent im Vergleich zum März 2006.

Wegen der starken Umsatzrückgänge im Januar und Februar ergibt sich für das erste Quartal insgesamt noch ein Minus von nominal 0,5 Prozent. Real machte der Handel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 1,2 Prozent weniger Umsatz. "Ohne die Mehrwertsteuererhöhung hätten wir Wachstumsraten wie lange nicht", sagte HDE-Sprecher Pellengahr. Der Einzelhandel profitiere derzeit vor allem von der positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt. "Mehr Menschen haben wieder mehr Geld für den Konsum", sagte er. Zudem stütze das gute Wetter das Saisongeschäft.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Verhängen die USA im Handelsstreit mit der EU hohe Sonderzölle auf Autos? Diese Frage sorgt seit Monaten für Nervosität - vor allem Deutschland bangt wegen der großen …
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. …
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Ein Google-Team entwickelt laut einem Medienbericht eine komplett neue Software, die auch als Ersatz für das dominierende Smartphone-System Android gedacht ist.
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Dax weitet Verluste aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Donnerstag seine Verluste ausgeweitet. Zum Handelsschluss blieb der deutsche Leitindex mit einem Minus von 0,62 Prozent auf …
Dax weitet Verluste aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.