+
Mit Rabatten bis zu 80 Prozent will der bayerische Einzelhandel seine Lager frei für die Winterware machen.

SSV lockt mit Sommer-Schnäppchen

München - Mit Rabatten von bis zu 80 Prozent hat am Montag der Sommerschlussverkauf (SSV ) im bayerischen Einzelhandel begonnen. Der SSV dauert in diesem Jahr bis zum 8. August.

Das schöne Wetter und der bevorstehende Ferienbeginn in Bayern seien gute Voraussetzungen für einen erfolgreichen Verkauf der Sommerware, sagte ein Sprecher des Landesverbandes des Bayerischen Einzelhandels (LBE) in München .

Bereits am Samstag habe es einen großen Andrang in den Innenstädten gegeben. Seit einigen Jahren ist der Sommerschlussverkauf nicht mehr gesetzlich geregelt, sondern wird von den Geschäften freiwillig angeboten.

In Bayern beteiligen sich nach Einschätzung des LBE etwa drei Viertel aller Geschäfte am SSV , der zwei Wochen dauert und am 8. August endet. Durch das schlechte Wetter in den vergangenen Wochen sind die Regale in vielen Geschäften mit Sommerkleidung noch prall gefüllt.

(dpa/lby)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thyssenkrupp einigt sich mit Tata auf Fusion der Stahlsparte
Mit der nun erzielten Grundsatzeinigung rückt eine mögliche Fusion zwischen Thyssenkrupp und Tata in greifbare Nähe. Zum Problem dürfte die Suche nach einem Kompromiss …
Thyssenkrupp einigt sich mit Tata auf Fusion der Stahlsparte
Thyssenkrupp einigt sich mit Tata auf Fusion der Stahlsparte
Mit der nun erzielten Grundsatzeinigung rückt eine mögliche Fusion zwischen Thyssenkrupp und Tata in greifbare Nähe. Zum Problem dürfte die Suche nach einem Kompromiss …
Thyssenkrupp einigt sich mit Tata auf Fusion der Stahlsparte
Weiteres Grundsatzurteil zum Mindestlohn erwartet
Erfurt (dpa) - Das Mindestlohngesetz beschäftigt erneut das Bundesarbeitsgericht in Erfurt. Heute verhandeln die Bundesrichter darüber, ob Geringverdiener einen Anspruch …
Weiteres Grundsatzurteil zum Mindestlohn erwartet
Allianz-Deutschland-Chef wirft Handtuch
Turbulenzen bei der Allianz: Ein überraschender Rücktritt überlagert die Botschaft, die der Versicherer eigentlich an die Öffentlichkeit bringen will.
Allianz-Deutschland-Chef wirft Handtuch

Kommentare