Handel weitgehend zufrieden

- Berlin - Der Einzelhandel ist mit dem bisherigen Verlauf des Weihnachtsgeschäfts weitgehend zufrieden. "Im November und Dezember bis Heiligabend liegen die Umsätze nun etwa auf Vorjahresniveau", sagte der Hauptgeschäftsführer des Hauptverbands des Deutschen Einzelhandels (HDE), Holger Wenzel, am Dienstag in Berlin. Die Tage vor Silvester würden nun entscheiden, ob die Branche das bisherige Ergebnis halten kann. In der Woche zwischen den Jahren geben viele Menschen ihre Geldgeschenke aus oder lösen Gutscheine ein.

Eine repräsentative Umfrage des HDE ergab, dass sich das diesjährige Weihnachtsgeschäft stark nach Branchen und Regionen unterscheidet. So zeigen sich etwa die Einzelhandelsunternehmen im Süden deutlich zufriedener als im Osten und Norden. Nach Angaben des Branchenverbandes BAG zogen zudem die großen Einzelhändler eine bessere Zwischenbilanz als die Gesamtbranche. "Wir sind positiv überrascht", sagte BAG-Hauptgeschäftsführer Rolf Pangels der "Süddeutschen Zeitung". Der Umsatz in den Adventswochen werde den Vorjahresumsatz voraussichtlich leicht übertreffen. So meldete etwa KarstadtQuelle bis Heiligabend volle Geschäfte. "Das Geschäft lief gut", sagte Sprecher Jörg Howe.

Auch für die einzelnen Branchen verläuft das Weihnachtsgeschäft laut HDE-Umfrage sehr unterschiedlich. So klingelten im November vor allem bei Mode, Parfümerie, Uhren und Schmuck die Kassen. Im Dezember kauften die Verbraucher bis Heiligabend ebenfalls gern Parfüm und hochwertige Kosmetik. Besonders in der Vorweihnachtswoche stand auch Unterhaltungselektronik hoch im Kurs. Spielwaren, Möbel, Einrichtungsgegenstände und Heimtextilien erreichten dagegen das Vorjahresergebnis bislang nicht.

In den beiden letzten Monaten des Jahres macht der Handel traditionell knapp ein Fünftel des gesamten Jahresumsatzes. Im Weihnachtsgeschäft 2004 waren dabei zum dritten Mal in Folge Einbußen verzeichnet worden. Im vergangenen Jahr waren im Weihnachtsgeschäft 68 Milliarden Euro umgesetzt worden.

Für das Gesamtjahr 2005 rechnet die Branche trotz des Jahresendspurts erneut mit einem leichten Umsatzrückgang.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ist Vanille bald das teuerste Gewürz der Welt?
Auf Madagaskar als größtem Vanille-Anbaugebiet der Welt läuft gerade die Ernte. Der Weltmarktpreis explodiert - und könnte Vanille schon bald zum teuersten Gewürz der …
Ist Vanille bald das teuerste Gewürz der Welt?
Erste Diesel-Expertengruppe nimmt die Arbeit auf
Berlin (dpa) - Drei Wochen nach dem Dieselgipfel beginnt heute die erste von vier Expertengruppen mit der Arbeit.
Erste Diesel-Expertengruppe nimmt die Arbeit auf
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
Diesel-Fahrverbote in Städten - für viele Autobesitzer und Unternehmen wäre das ein riesiges Problem. Eine Umweltbehörde hat nachgerechnet, ob Politik und Autobranche …
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bundesbank hat die Verlagerung ihrer Goldreserven aus dem Ausland gut drei Jahre früher abgeschlossen als geplant.
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren

Kommentare