+
Ein Hausmeister überprüft Lüftungssysteme im Heizungsraum. Der Immobilienriese Deutsche Annington will bundesweit Hausmeister und Handwerker einstellen und so die Mitarbeiterzahl von 1100 auf 2200 verdoppeln.

Handwerker und Hausmeister: Deutsche Annington verdoppelt Stellen

Düsseldorf - Der Immobilienriese Deutsche Annington will bundesweit Hausmeister und Handwerker einstellen und so die Mitarbeiterzahl von 1100 auf 2200 verdoppeln.

Dazu ist ein Joint Venture mit der B&O Service & Messtechnik gegründet worden, an dem Annington die Mehrheit besitzt. “Andere betreiben Outsourcing, wir tun das Gegenteil“, sagte Vorstandschef Wijnand Donkers am Dienstag in Düsseldorf. Annington sei damit Vorreiter unter den bundesweit aufgestellten privaten Unternehmen der Branche.

“Wir versprechen uns von dem gemeinsamen Unternehmen mehr Qualität und Schnelligkeit im Interesse unserer Kunden“, sagte Donkers. Er will mit dem Rückholen externer Leistungen fünf bis zehn Prozent Kosten sparen. Mieten sollen dabei nicht steigen. Verlierer sind Handwerksbetriebe, die ihre Aufträge einbüßen. Künftig sollen nur noch Spezialarbeiten an externe Betriebe vergeben werden. Bis zum Jahr 2013 sollen 400 Hausmeister, sogenannte Objektbetreuer, und 850 Handwerker eingestellt werden, sagte Donkers. Mit der neuen Vor-Ort-Struktur sollten sich Mieter künftig besser mit ihrer Wohnumgebung identifizieren können.

Rangliste: Welchen Berufen wir vertrauen

Rangliste: Welchen Berufen wir vertrauen

Die Deutsche Annington Immobilien Gruppe bewirtschaftete 2010 220 000 Wohnungen, davon 190 000 eigene, und erzielte mehr als eine Milliarde Euro Umsatz. Donkers bezeichnete die Geschäfte als deutlich positiv. Gelingt ihm eine Neuordnung der Verschuldung, die bei knapp unter fünf Milliarden Euro liegen soll, will er Annington an die Börse bringen. Ziele sind ein weiterer Abbau der Schulden und, wie das “Handelsblatt“ im Sommer berichtete, unterschiedlich lange Laufzeiten der Kredite. Annington gehört Fonds des britischen Finanzinvestors Terra Firma.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf
München/Flensburg (dpa) - BMW hat 11.700 Dieselautos mit einer falschen Abgas-Software ausgestattet. Das Programm sei für die SUV-Modelle X5 und X6 entwickelt worden, …
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf
Chinesischer Geely-Konzern größter Daimler-Einzelaktionär
Bei der Konkurrenz von Volvo ist der chinesische Investor Geely schon länger in Boot. Nun kauft er sich beim deutschen Oberklasse-Autobauer Daimler ein - als größter …
Chinesischer Geely-Konzern größter Daimler-Einzelaktionär
Milliardengewinn trotz Dieselkrise: Was macht VW so erfolgreich?
Krisengebeutelt? Von wegen. Der Volkswagen-Konzern legte 2017 das erfolgreichste Geschäftsjahr seines Bestehens hin. Worauf der Aufschwung von Europas größtem Autobauer …
Milliardengewinn trotz Dieselkrise: Was macht VW so erfolgreich?
Aufgestaute Müllberge: Droht Europa ein Abfall-Chaos?
Europas Recycling-Unternehmen sind einem großen Problem ausgesetzt. Die Kapazitäten geraten an ihre Grenzen. Das hat einen bestimmten Grund.
Aufgestaute Müllberge: Droht Europa ein Abfall-Chaos?

Kommentare