Handy-Boom: T-Mobile bleibt deutscher Marktführer

- Bonn - T-Mobile hat 2005 seine Marktführerschaft in Deutschland gegen den größten Herausforder Vodafone D2 verteidigt. Zum Jahreswechsel telefonierten 29,5 Millionen Kunden über das Netz der Telekom-Tochter, teilte das Unternehmen mit. Vodafone lag bei 29,2 Millionen.

Die Gesamtzahl der Mobilfunkkunden in Deutschland beziehungsweise der verkauften SIM-Karten nähert sich inzwischen der 80 Millionen-Grenze. Über das Netz des Mobilfunkbetreibers O2 telefonierten am Jahresende 9,8 Millionen Kunden. Die Düsseldorfer E-Plus, deren Kundenbestand Ende September bei 10,1 Millionen gelegen hatte, gibt seine Zahlen für 2005 Anfang Februar bekannt.

Insgesamt kletterte die Kundenzahl in der T-Mobile-Gruppe 2005 um knapp 12 Prozent auf 86,6 Millionen. Angeschoben wurde das Wachstum erneut von der US-Mobilfunktochter: Innerhalb des Jahres steiget T-Mobile USA die Teilnehmerzahlen um ein Viertel auf 21,7 Millionen. Noch nie seien so viele Neukunden innerhalb eines Jahres gewonnen worden, hieß es. Als erfolgreich bezeichnete die Telekom auch die Kundenentwicklung unter anderem in  in Großbritannien und Osteuropa

Kräftig zugelegt hat die Telekom auch im DSL-Geschäft: Konzernweit gewann das Unternehmen im vierten Quartal 762 000 Breitbandkunden, die meisten davon in Deutschland. Ende Dezember waren es damit 7,9 Millionen DSL-Kunden, gut 2 Millionen mehr als ein Jahr zuvor. Die Geschäftskundensparte T-Systems verzeichnete nach weiteren Angaben der Telekom im abgelaufenen Jahr einen Auftragseingang von 13,6 Milliarden Euro.

Auch interessant

Kommentare