+
Der Flugzeugabsturz in Frankreich schlug bei der Hannover Rück mit 12 Millionen Euro zu Buche. Foto: Yves Malenfer/Dicom/Ministere Intérieur/Archiv

Hannover Rück trotz Germanwings-Absturz mit Gewinnplus

Hannover (dpa) - Trotz der Schäden durch Sturm "Niklas" und den Germanwings-Absturz hat der Rückversicherer Hannover Rück seinen Gewinn in den ersten drei Monaten 2015 deutlich gesteigert. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum legte der Überschuss um 20 Prozent auf knapp 280 Millionen Euro zu.

Den größten Schaden in der Quartalsbilanz hinterließ Sturm "Niklas", dessen Folgen den weltweit drittgrößte Rückversicherer 42 Millionen Euro kosteten. Der Branchenverband GDV beziffert die versicherten Schäden in Deutschland auf insgesamt 750 Millionen Euro. Der Versicherungsdienstleister AIR Worldwide geht europaweit sogar von Schäden von 1,0 bis 1,9 Milliarden Euro aus.

Der Flugzeugabsturz mit 150 Toten Ende März in Frankreich schlug bei der Hannover Rück mit 12 Millionen Euro zu Buche. Die beteiligten Versicherer unter Führung des Münchner Allianz-Konzerns haben 300 Millionen US-Dollar (269 Mio Euro) zur Seite gelegt, um den Zeitwert des Flugzeugs, die Bergung und vor allem die Entschädigungen für die Opferfamilien abzudecken. "Unser Anteil daran ist nicht sehr groß", sagte Finanzchef Vogel. Zwar stehe die Höhe des Schadens noch nicht ganz fest. Doch selbst wenn die Summe noch steige, werde dies bei der Hannover Rück vergleichsweise geringe Spuren hinterlassen.

Dass der Gewinn so stark stieg, verdankte die Hannover Rück deutlich höheren Gewinnen aus Kapitalanlagen. Sowohl Zinspapiere als auch Immobilien hätten mehr abgeworfen. Hinzu kam eine Kompensationszahlung eines Kunden für ein Geschäft in der Personenrückversicherung, die dem Konzern 40 Millionen Euro einbrachte.

Bericht zum 1. Quartal 2015

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Frankfurt/Main (dpa) - Der Online-Portalbetreiber Scout24 übernimmt das Finanzportal Finanzcheck.de. Der Kaufpreis beläuft sich auf 285 Millionen Euro, wie der …
Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Jeder Einkauf im Discounter endet an der Kasse. Aber wie gut werden die Kassierer eigentlich behandelt? Eine Aldi-Süd-Mitarbeiterin hat nun Auskunft gegeben.
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag nach einem lange richtungslosen Verlauf im späten Handel deutlich angezogen. Als Kursstützen sah Analyst Michael Hewson …
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus
Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen
Nach Angaben aus Paris wird es keine Ausnahmen für deutsche und andere europäische Unternehmen von den US-Sanktionen gegen den Iran geben
Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.