Harsche Vorwürfe gegen die Pharmaindustrie

Hamburg - Vertreter der Pharmaindustrie sollen einem Bericht des “Spiegels“ zufolge jahrelang vertrauliche Rezeptinformationen gekauft haben.

Die Daten sollen von der Firma pharmafakt/Gesellschaft für Datenverarbeitung (GFD) gehandelt worden sein, die die Informationen über zwei Rechenzentren von den Apotheken bekam, wie das Hamburger Nachrichtenmagazin unter Berufung auf einen ehemaligen Mitarbeiter des Unternehmens schreibt.

Mit den Informationen könnten die Pharma-Vertreter den Einsatz ihrer Medikamente bei den einzelnen Arztpraxen überprüfen. Welche Daten durch das Netz schwappten und in welcher Form und zu welchem Preis sie verkauft wurden, sei indes noch unklar, heißt es in dem Bericht.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax erstarrt vor Hürde von 13.200 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt warten die Anleger weiter auf eine Jahresendrally. Nach einem neuerlichen Angriff auf die Charthürde bei 13.200 Punkten …
Dax erstarrt vor Hürde von 13.200 Punkten
Türkei verzeichnet mehr als elf Prozent Wirtschaftswachstum
Istanbul (dpa) - Die Wirtschaft der Türkei ist im dritten Quartal um 11,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gewachsen.
Türkei verzeichnet mehr als elf Prozent Wirtschaftswachstum
Flughafen Köln/Bonn: Merz zum Aufsichtsratschef gewählt
Köln (dpa) - Der frühere CDU-Politiker Friedrich Merz ist neuer Aufsichtsratschef des Flughafens Köln/Bonn. Der 62-Jährige wurde am Montag an die Spitze des …
Flughafen Köln/Bonn: Merz zum Aufsichtsratschef gewählt
Lufthansa ändert System für Prämienmeilen
Die Lufthansa ändert die Grundlage für ihr Prämienmeilensystem „Miles & More“. Ab März 2018 richtet sich die Höhe der Meilengutschrift nach dem Ticketpreis und dem …
Lufthansa ändert System für Prämienmeilen

Kommentare