1. Startseite
  2. Wirtschaft

Hartz 4-Sperre für Ungeimpfte: Kommt die Regelung nach Deutschland?

Erstellt:

Kommentare

Stempelhalter mit Holzstempel mit der Aufschrift: „Arbeitslos“ auf Bons.
Erhalten Ungeimpfte bald kein Arbeitslosengeld mehr? (Symbolbild) © blickwinkel/Imago

Kein Arbeitslosengeld mehr für ungeimpfte Jobsuchende: In Österreich wurde diese Regelung in bestimmten Situationen bereits eingeführt. Zieht Deutschland nach?

Wien – In Österreich sind 61,4 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft – mit 65,2 Prozent befindet sich Deutschland dabei deutlich höher auf der weltweiten Rangliste. Österreich geht jedoch einen radikalen Schritt weiter, wenn es um die Impfwilligkeit der Bürger geht. In einem Schreiben von August 2021 hat der österreichische Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) den Arbeitsmarktservice (AMS) dazu verpflichtet, ungeimpften Jobsuchenden in bestimmten Situationen eine Sperre des Arbeitslosengeldes von bis zu sechs Wochen zu verhängen. Das trifft auf Arbeitssuchende in Österreich zu, die sich auf eine zumutbare Stelle nur aus dem Grund nicht bewerben, weil dort eine Impfung verlangt wird, oder eine angebotene Stelle lediglich aus dem Grund ausschlagen.
24hamburg.de* verrät, ob ungeimpfte Hartz 4-Empfänger auch in Deutschland bald kein Arbeitslosengeld mehr erhalten.

In Österreich wird ein Impfnachweis generell von immer mehr Arbeitgebern als Einstellungsvoraussetzung vorgeschrieben. Dazu zählen neben Neuaufnahmen im Landesdienst und in Gesundheitsberufen auch Industrie-Unternehmen und Betriebe im Handel, die ohne den Nachweis einer Corona-Impfung nicht mehr einstellen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare