Hartz droht Schadenersatz

- München - Der Volkswagen-Konzern prüft Schadenersatz-Ansprüche gegen seinen früheren Personalvorstand Peter Hartz. Wie "Focus" berichtet, sollen Hartz Forderungen in sechsstelliger Höhe drohen. Mitarbeiter der VW-Revision listeten derzeit Fälle auf, in denen der zurückgetretene Topmanager möglicherweise Firmengelder veruntreut habe. Dabei gehe es um Reisen und Bordellbesuche sowie eine Wohnung in Braunschweig, die auf VW-Kosten renoviert worden sei und als Liebesnest gedient haben soll.

Wenn sich der Verdacht im Verlauf der Ermittlungen weiter erhärte, wolle der Autokonzern in diesem Zusammenhang veruntreutes Geld zurückfordern. "Wir nehmen auf niemanden Rücksicht, auch nicht auf Herrn Hartz", zitierte das Magazin einen ungenannten VW-Manager.

Laut "Focus" hat VW-Chef Bernd Pischetsrieder entschieden, gegen sämtliche Beschuldigten der Affäre Schadenersatzansprüche zu prüfen und veruntreute Gelder auch vor Gericht einzuklagen. Damit wolle Pischetsrieder seinen Aufklärungswillen demonstrieren und möglichen Klagen von Aktionären vorbeugen.

Dazu sagte VW-Sprecher Frank Gaube am Samstag, der Sachverhalt sei nichts Neues. Er verwies darauf, dass die Ermittlungen nach wie vor in Gang seien und die Konzernführung sich "von Anfang an" Schadenersatzforderungen vorbehalten habe. Dies gelte unabhängig von Personen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Frankfurt/Main (dpa) - Deutschland zählt einer Studie zufolge zu den Top-Adressen für ausländische Investoren in Europa. Im vergangenen Jahr investierten Unternehmen aus …
Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen
Wichtige Hürden vor der Auszahlung frischer Kredite an Griechenland sind bereits genommen. Aber ein alter Streit holt die Unterhändler immer wieder ein.
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen
Am Hauptstadtflughafen soll billiger gebaut werden
Der BER ist nicht fertig, aber schon zu klein. Daher wird der Ausbau geplant - jedoch für kleineres Geld als bisher. Flughafenchef Lütke Daldrup muss sich derweil Fragen …
Am Hauptstadtflughafen soll billiger gebaut werden
Flixbus übernimmt Fernbusgeschäft der österreichischen ÖBB
Berlin (dpa) - Der deutsche Marktführer Flixbus übernimmt Hellö, das Fernbusgeschäft der Österreichischen Bundesbahnen. Ab August sollen die Hellö-Linien in das …
Flixbus übernimmt Fernbusgeschäft der österreichischen ÖBB

Kommentare