Corona-Sonderzahlung

Hartz IV: Corona-Bonus für Kinder - Jetzt läuft die Auszahlung

  • Jonas Raab
    vonJonas Raab
    schließen

Gute Nachricht für viele Hartz IV-Empfänger: Im Mai gibt es eine Corona-Sonderzahlung. Wer sie erhält und was Hartz-IV-Empfänger sonst noch wissen müssen.

Berlin - Mit dem Hartz IV-Regelsatz über die Runden zu kommen, ist nicht leicht. Für Familien gilt das doppelt: Unvorhergesehene Ausgaben können die ohnehin auf wackeligen Beinen stehenden Finanzen endgültig ins Wanken und ganze Familien in Existenznot bringen. Die Corona-Pandemie – vor allem das damit verbundene Homeschooling – hat viele Hartz-IV-Familien deshalb hart getroffen. Die Eltern mussten ihren Kindern quasi von heute auf morgen Geräte für den Distanzunterricht bereitstellen. Jetzt soll eine einmalige Sonderzahlung diese Ausgaben etwas abfedern.

Eine wichtige Kostenfrage dabei ist jetzt geklärt. Sie kommt in erster Linie Hartz-IV-Empfängern zugute. Wie im vergangenen Jahr erhalten Familien auch 2021 einen zusätzlichen Kinderbonus, um die finanziellen Folgen der Corona-Pandemie etwas zu lindern. Der Kinderbonus wird zusätzlich zum normalen Kindergeld und für jedes anspruchsberechtigte Kind ausgezahlt. Die Sonderzahlung wurde im Rahmen des Dritten Corona-Steuerhilfegesetzes vom 10.03.2021 (BGBl. I S. 330) beschlossen. Der Kinderbonus beträgt demnach einmalig 150 Euro und soll im Mai rund 18 Millionen Haushalte erreichen. Die Auszahlung dürfte am 10. Mai anlaufen. Der bundeseinheitliche Corona-Bonus wird von der Familienkasse ausgezahlt, sodass neben dem erstmaligen Antrag auf Kindergeld kein gesonderter Antrag bei der Familienkasse notwendig ist. Die Auszahlung erfolgt wenige Tage nach der regulären Kindergeldzahlung, wie 24hamburg.de* berichtet.

Hartz-IV und Kinderbonus 2021: Wer hat Anspruch auf die Sonderleistung?

Grundsätzlich gilt: Für jedes Kind bis zu seinem 18. Geburtstag zahlt der Staat Kindergeld, in bestimmten Fällen wie etwa einer Ausbildung besteht dieser Anspruch auch länger. Vom geplanten Kinderbonus profitieren grundsätzlich alle Haushalte, die auch Kindergeld erhalten, also auch Eltern bzw. Erziehungsberechtigte, die kein Hartz-IV beziehen. Allerdings wird der Kinderbonus bei Überschreiten eines Haushaltseinkommens von 69.000 Euro auf den Kinderfreibetrag angerechnet und stufenweise gekürzt. Die gute Nachricht ist: Der Kinderbonus muss nicht extra beantragt werden, sondern wird von den für das Kindergeld zuständigen Familienkassen automatisch ausgezahlt.

Bei Alleinerziehenden wird der Kinderbonus nur an den Elternteil ausgezahlt, der auch das Kindergeld erhält. Zahlt der getrennt-lebende Elternteil jedoch den Mindestunterhalt oder mehr für ein gemeinsames Kind, darf er im Mai den halben Kinderbonus – also 75 Euro - vom Unterhaltsbetrag abziehen. Wie 2020 wird der Kinderbonus nicht auf Hartz-IV- und andere Sozialleistungen angerechnet. Zu temporären Kürzungen der Bezüge kommt es deshalb nicht. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare