+
Klaus Wowereit

Wie es für 2014 aussieht

BER-Eröffnung: Wowereit spricht Klartext

Berlin - Das Debakel um den Berliner Hauptstadtflughafen nimmt kein Ende. Nun hat Aufsichtsratschef Klaus Wowereit Klartext gesprochen - und jede Hoffnung auf eine Eröffnung 2014 zerschlagen.

Mit einem Start des neuen Berliner Hauptstadtflughafens ist in diesem Jahr nicht mehr zu rechnen. Aufsichtsratschef Klaus Wowereit (SPD) bestätigte am Dienstag mit dieser Ankündigung die allgemeine Erwartung. „De facto wird es so sein, dass der Flughafen 2014 nicht mehr eröffnet werden kann“, sagte der Berliner Regierende Bürgermeister.

Der milliardenschwere Flughafen sollte eigentlich seit gut zwei Jahren in Betrieb sein. Wegen Planungsfehlern, Baumängeln und Missmanagement gibt es aber noch keinen neuen Eröffnungstermin. Ein Start gilt nach derzeitiger Lage frühestens Ende 2015 als möglich.

In der zweiten Jahreshälfte 2014 soll eine Start- und Landebahn saniert werden, die der neue Flughafen vom benachbarten alten Schönefelder Flughafen übernimmt. Die Betreiber hatte zudem Ende vergangenen Jahres Siemens eineinhalb Jahre Zeit gegeben, die Brandschutzanlage im Terminal funktionsfähig zu machen.

Wowereit sagte, es seien technische Lösungen für die Probleme gefunden. Nun komme es darauf an, bei der Umsetzung voranzukommen. Der Berliner Rathauschef war im Dezember auf den Posten des Aufsichtsratschefs zurückgekehrt - knapp ein Jahr, nachdem er ihn wegen geplatzter Eröffnungstermine zurückgetreten war.

Flughafenchef Hartmut Mehdorn beharrt seit Monaten darauf, erst dann einen neuen Termin zu nennen, wenn er sich dessen sicher sei. Der Aufsichtsrat will im März wieder tagen. Wowereit wandte sich abermals gegen Forderungen aus Brandenburg, das Nachtflugverbot auszuweiten. Der neue Flughafen sei dann nicht mehr konkurrenzfähig.

"Wir sind im Zeitplan" - Zitate zum BER-Debakel

"Wir sind im Zeitplan" - Zitate zum BER-Debakel

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volkswirte: Export sorgt auch 2018 für Konjunktur-Schub
Zuletzt sorgten vor allem Verbraucher für konjunkturellen Rückenwind. Inzwischen gewinnen nach Einschätzung von Konjunkturexperten auch die Exporte wieder an Bedeutung. …
Volkswirte: Export sorgt auch 2018 für Konjunktur-Schub
Branchenexperte: Air Berlin braucht zügigen Abschluss
Berlin/Hamburg (dpa) - Bei den Verhandlungen über eine Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin ist aus Sicht eines Branchenexperten ein zügiger Abschluss …
Branchenexperte: Air Berlin braucht zügigen Abschluss
Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt
Angesichts des wieder hochgekochten Nordkorea-Konflikts ist dem Dax am Freitag die Kraft ausgegangen.
Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt
Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet - Wöhrl sauer
Air Berlin könnte zu großen Teilen an die Lufthansa gehen. Unterlegene Bieter halten das für eine „Katastrophe“ auch für Passagiere. Sie könnten klagen.
Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet - Wöhrl sauer

Kommentare