+
In der Porsche-Affäre gab es Hausdurchsuchungen.

Hausdurchsuchung in Porsche-Affäre

Stuttgart - Im Zuge der Ermittlungen wegen möglicher Marktmanipulationen bei Porsche hat es erneut eine Razzia gegeben.

Es habe eine weitere Hausdurchsuchung gegeben, bei der Beweismaterial sichergestellt worden sei, bestätigte eine Sprecherin der Stuttgarter Staatsanwaltschaft am Dienstag einen Bericht der “Bild“-Zeitung. Angaben zu dem verdächtigen Porsche-Mitarbeiter wollte die Sprecherin nicht machen. Ein Sprecher des Sportwagenbauers äußerte sich ebenfalls nicht zu dem Mitarbeiter, er bestätigte aber den Fall.

Lesen Sie auch:

Wiedekings Privaträume durchsucht

Die Ermittler prüfen den Verdacht auf Marktmanipulation und unbefugte Weitergabe von Insiderinformationen beim Übernahmedrama zwischen VW und Porsche. Die Privatwohnungen des früheren Porsche- Chefs Wendelin Wiedeking und von Ex-Finanzvorstand Holger Härter waren deswegen bereits durchsucht worden. Zum Stand der Ermittlungen wollte sich die Sprecherin der Staatsanwaltschaft nicht äußern. Sie schloss aber weitere Durchsuchungen nicht aus.

Geklärt werden muss die Frage, ob Porsche im Zuge des Einstiegs bei Volkswagen Anleger und Akteure an der Börse möglicherweise falsch informierte und die Kursentwicklung unzulässig beeinflusste. Porsche bestreitet die Vorwürfe. Der frühere Porsche-Chef und sein Finanzvorstand hatten sich bei der geplanten Übernahme von VW massiv verhoben, einen gewaltigen Schuldenberg angehäuft und mussten schließlich Ende Juli ihren Hut nehmen. Porsche soll nun schrittweise in den VW-Konzern integriert werden. Als Nachfolger von Wiedeking rückte Michael Macht an die Spitze des Sportwagenbauers.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Verhängen die USA im Handelsstreit mit der EU hohe Sonderzölle auf Autos? Diese Frage sorgt seit Monaten für Nervosität - vor allem Deutschland bangt wegen der großen …
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. …
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Ein Google-Team entwickelt laut einem Medienbericht eine komplett neue Software, die auch als Ersatz für das dominierende Smartphone-System Android gedacht ist.
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Dax weitet Verluste aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Donnerstag seine Verluste ausgeweitet. Zum Handelsschluss blieb der deutsche Leitindex mit einem Minus von 0,62 Prozent auf …
Dax weitet Verluste aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.