+
Die Sparvorgaben der Regierungskoalition haben bei einigen Bundesbehörden zu Finanzierungsschwierigkeiten geführt.

Nach Haushaltsbeschluss

Bundespolizei nach Sparprogramm in Finanznot?

Berlin - Die strikten Sparvorgaben der Regierungskoalition haben bei wichtigen Bundesbehörden zu erheblichen Finanzierungsschwierigkeiten geführt.

Die verordneten Maßnahmen bedeuteten „für einzelne Behörden wie die Bundespolizei kurzfristig starke Einschnitte“, sagte der Unions-Haushaltspolitiker Reinhard Brandl (CSU) der „Welt am Sonntag“. Das Blatt zitierte Kreise des Bundespolizeipräsidiums mit den Worten, die Behörde mit ihren rund 38.000 Mitarbeitern sei „nach derzeitigem Stand rechnerisch zahlungsunfähig“.

Hintergrund der Finanzierungslücke ist ein Bundestagsbeschluss aus dem Juli. Demnach gilt für alle Bundesbehörden, dass sie kurzfristig nicht mehr auf jene Mittel zurückgreifen dürfen, die im Vorjahr übrig geblieben sind. Dem Bericht zufolge fehlen den Behörden damit geschätzt Hunderte Millionen Euro. Ausgaben für Personal seien von dem Beschluss nicht betroffen.

Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums teilte der Zeitung mit, man sei von den Folgen des Haushaltsbeschlusses überrascht gewesen. Die konkreten Auswirkungen würden noch geprüft. Die Einsparsumme bedeute für alle Behörden eine „erhebliche Herausforderung“ und führe zu „Schwierigkeiten“. Die Ausübung der gesetzlich vorgesehenen Aufgaben sei jedoch gesichert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Frankfurt/Main (dpa) - Der Online-Portalbetreiber Scout24 übernimmt das Finanzportal Finanzcheck.de. Der Kaufpreis beläuft sich auf 285 Millionen Euro, wie der …
Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Jeder Einkauf im Discounter endet an der Kasse. Aber wie gut werden die Kassierer eigentlich behandelt? Eine Aldi-Süd-Mitarbeiterin hat nun Auskunft gegeben.
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag nach einem lange richtungslosen Verlauf im späten Handel deutlich angezogen. Als Kursstützen sah Analyst Michael Hewson …
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus
Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen
Nach Angaben aus Paris wird es keine Ausnahmen für deutsche und andere europäische Unternehmen von den US-Sanktionen gegen den Iran geben
Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.