+
Der Triebwerksbauer MTU Aero Engines rechnet mit einem Umsatz von 2,8 Milliarden Euro.

MTU hebt nach Gewinn- und Umsatzplus Ziele für 2008 an

München - Der Triebwerksbauer MTU Aero Engines hat nach einem überraschend hohen operativen Gewinn- und Umsatzplus seine Prognosen für das Gesamtjahr angehoben. Für 2008 werde nun mit einem Umsatz von 2,65 Milliarden Euro gerechnet, teilte das im MDAX notierte Unternehmen am Donnerstag in München mit.

Bislang waren 2,6 Milliarden angepeilt worden. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) soll statt bei 390 Millionen nun bei 400 Millionen Euro liegen.

In den ersten neun Monaten steigerte das Unternehmen seinen Umsatz um 5,1 Prozent auf 1,98 Milliarden Euro und übertraf damit die Erwartungen der Experten. Der operative Gewinn (EBITDA) wuchs um 5,1 Prozent auf 295,0 Millionen Euro und übertraf ebenfalls die Prognose. Unter dem Strich fiel die Gewinnsteigerung schwächer aus als erwartet. Der Überschuss kletterte um 1,4 Prozent auf 118,6 Millionen Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin lässt an diesem Montag wieder Flüge ausfallen
Bei der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin fallen am Montag erneut Flüge aus. Lesen Sie hier, welche Flughäfen betroffen sind und was Air Berlin für heute …
Air Berlin lässt an diesem Montag wieder Flüge ausfallen
Besucherrückgang bei IAA
Frankfurt/Main (dpa) - Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt am Main hat in diesem Jahr weniger Besucher angelockt als vor zwei Jahren. Wie der Verband …
Besucherrückgang bei IAA
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der Fahrdienst-Vermittler Uber steht in London vor dem Aus. Dagegen regt sich Widerstand, vor allem bei jüngeren Kunden. Das Unternehmen geht unterdessen auf die …
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein Monopol noch …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung

Kommentare