Hedge-Fonds vor erstem großen Coup?

- Frankfurt - Sie sind auch nach gut einem Jahr noch Exoten in Deutschland und mischen doch den hiesigen Finanzmarkt bereits kräftig auf. Hedge-Fonds gerieten zuletzt durch den Wirbel um ihren wachsenden Einfluss in Dax-Unternehmen verstärkt ins Blickfeld. Seitdem spekulativ ausgerichtete Investoren wie der britische Hedge-Fonds TCI versuchen, der Deutschen Börse ein neues Management aufzuzwingen, sehen erste Kommentatoren die Deutschland AG endgültig am Ende.

<P class=MsoNormal>Andere werten die Einmischung der mächtigen Anleger positiv: als Beginn eines professionelleren Kapitalmarktes in Deutschland. "Hedge-Fonds decken Missstände und Ungleichgewichte im Markt deutlich klarer auf", sagt der Finanzwissenschaftler Rolf Tilmes. Der wissenschaftliche Leiter der Finanzakademie an der European Business School findet, die Anlageform werde in Deutschland zu Unrecht verteufelt. Verbraucherschützer sehen das anders. Gerade weil Anleger angesichts niedriger Zinsen nach mutmaßlich rentableren Alternativen suchen, warnen sie vor spekulativen Geschäften. "Hedge-Fonds bergen große Gefahren für unaufgeklärte Anleger", sagt der Chef des Deutschen Instituts für Anlegerschutz, Volker Pietsch. Nicht umsonst prangt auf Verkaufsprospekten der Hinweis: "Der Bundesminister der Finanzen warnt: Bei diesem Investmentfonds müssen Anleger bereit und in der Lage sein, Verluste des eingesetzten Kapitals bis hin zum Totalverlust hinzunehmen."</P><P class=MsoNormal>Während Aktienkäufer gewöhnlich nur bei steigenden Kursen gewinnen, können Hedge-Fonds auch bei fallenden Werten verdienen. Den Fonds steht die gesamte Trickkiste der Finanzjongleure zur Verfügung: Die Fonds können zum Beispiel Aktien verkaufen, die ihnen nicht gehören (Leerverkäufe), auf Rechnung der Anleger Kredite aufnehmen oder auf Wertpapiere und Währungen wetten. </P><P class=MsoNormal>Im Fall der Deutschen Börse AG könnten die Hedge-Fonds einen bislang beispiellosen Coup landen: Gelänge bei der Hauptversammlung des Börsenbetreibers am 25. Mai die angestrebte Absetzung von Aufsichtsratschef Rolf-E. Breuer, wäre dies ein Novum in der deutschen Wirtschaftsgeschichte: Erstmals würde ein Hedge-Fonds die Aufsichtsratsspitze eines Dax-Unternehmens stürzen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf
München/Flensburg (dpa) - BMW hat 11.700 Dieselautos mit einer falschen Abgas-Software ausgestattet. Das Programm sei für die SUV-Modelle X5 und X6 entwickelt worden, …
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf
Chinesischer Geely-Konzern größter Daimler-Einzelaktionär
Bei der Konkurrenz von Volvo ist der chinesische Investor Geely schon länger in Boot. Nun kauft er sich beim deutschen Oberklasse-Autobauer Daimler ein - als größter …
Chinesischer Geely-Konzern größter Daimler-Einzelaktionär
Milliardengewinn trotz Dieselkrise: Was macht VW so erfolgreich?
Krisengebeutelt? Von wegen. Der Volkswagen-Konzern legte 2017 das erfolgreichste Geschäftsjahr seines Bestehens hin. Worauf der Aufschwung von Europas größtem Autobauer …
Milliardengewinn trotz Dieselkrise: Was macht VW so erfolgreich?
Aufgestaute Müllberge: Droht Europa ein Abfall-Chaos?
Europas Recycling-Unternehmen sind einem großen Problem ausgesetzt. Die Kapazitäten geraten an ihre Grenzen. Das hat einen bestimmten Grund.
Aufgestaute Müllberge: Droht Europa ein Abfall-Chaos?

Kommentare