Heftiger Preissprung beim Öl

Singapur - Die Ölpreise sind nach deutlichen Vortagesgewinnen am Dienstag im asiatischen Handel wieder leicht gefallen.

Ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im November kostete im asiatischen Handel 109,08 US-Dollar - das waren 28 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Am Montag war der Ölpreis zeitweise um mehr als sechs Dollar gestiegen.

Der auslaufende Oktober-Kontrakt war sogar zeitweise um über 25 Dollar gestiegen - dies war der stärkste Tagesanstieg aller Zeiten. Jedoch sind die Kurse am letzten Handelstag eines Kontraktes meist sehr schwankungsanfällig und nicht aussagekräftig. Ein Barrel der Nordseesorte Brent zur November-Auslieferung kostete zuletzt 105,90 Dollar. Das sind 14 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag.

Die leichten Kursverluste seien auf Gewinnmitnahmen zurückzuführen, sagten Händler. Die jüngste Schwäche des Dollar habe den Ölpreis am Montag nach oben getrieben. Es gebe zunehmende Sorgen, dass das 700 Milliarden Dollar schwere Stützungspaket für den US- Finanzmarkt die US-Wirtschaft belasten könnte und so auch den Dollar weiter unter Druck bringen dürfte. Anleger suchten daher im Öl eine Alternative.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Scholz: Handelsstreit könnte EU-Integration vorantreiben
Im Konflikt um Zölle verkeilen sich die USA und die EU ineinander. Angesichts des mächtigen Gegners dringt die Bundesregierung auf Geschlossenheit in der Europäischen …
Scholz: Handelsstreit könnte EU-Integration vorantreiben
Neuer Service bei Lidl an der Kasse: Das wird viele Kunden erfreuen
Der Discounter Lidl verbessert seinen Service an der Kasse. Die Verbraucher, vor allem aus ländlichen Regionen, werden sich definitiv darüber freuen.
Neuer Service bei Lidl an der Kasse: Das wird viele Kunden erfreuen
Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Ein Aldi Kunde erhebt über Facebook Vorwürfe gegen den Discounter. Ein Produkt weise gleich mehrere Mängel auf einmal auf. Das Unternehmen reagiert sofort.
Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Schmerzliches Ende der Ära Marchionne
Der Mann, der Fiat und Chrysler rettete, sollte eigentlich erst 2019 abtreten. Doch nun endet die 14-jährige Erfolgsgeschichte von Sergio Marchionne schon jetzt - …
Schmerzliches Ende der Ära Marchionne

Kommentare